Erfolg bei Fahnung

Polizei verhaftet Mann, der Frau gestalkt und mit Fotos erpresst haben soll

Die Bundespolizei hat einen per Untersuchungshaftbefehl gesuchten Mann hinter Gitter gebracht.

Die Bundespolizei hat einen per Untersuchungshaftbefehl gesuchten Mann hinter Gitter gebracht.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Die Bundespolizei hat einen per Untersuchungshaftbefehl gesuchten Mann hinter Gitter gebracht.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Der Bundespolizei hat einen Mann verhaftet, der eine Frau gestalkt und gedroht haben soll, intime Bilder zu veröffentlichen. Wie die Beamten ihn gefasst haben.
22.02.2021 | Stand: 17:06 Uhr

Die Bundespolizei hat einen per Untersuchungshaftbefehl gesuchten Mann hinter Gitter gebracht. Er hatte laut Polizei eine Frau gestalkt und ihr gedroht, intime Fotos zu veröffentlichen.

Beamten ging der Gesuchte am Grenzübergang Mittenwald als Insasse eines Fernbusses aus Bologna ins Netz. Zwar konnte sich der mittlerweile in Italien lebende Reisende ordnungsgemäß ausweisen, bei der Überprüfung seiner Personalien schlug jedoch der Fahndungscomputer an. Gegen den 27-Jährigen lagen demnach zwei Fahndungsnotierungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder aus dem Jahr 2018 vor (Lesen Sie auch: Fast 16.000 Personen an Grenzen zu Tirol und Tschechien abgewiesen).

Verhaftete wollte Fotos nur löschen, wenn das Opfer mit ihm schläft

Der Mann soll eine Frau gegen ihren Willen umarmt, geküsst, dabei Selfies aufgenommen und diese anschließend in seinem Facebook-Profil gepostet haben. Der 27-Jährige drohte der Geschädigten mutmaßlich immer wieder damit, die Fotos unter anderem ihrer Familie zu schicken und zu veröffentlichen, falls sie den Kontakt zu ihm abbrechen würde. Er war laut Polizei erst bereit die Fotos zu löschen, wenn die Frau mit dem Verhafteten schlafen würde.

Die Bundespolizei hat den Mann inzwischen in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim gebracht.