Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Impfung

Russischer Konzern will in Illertissen einen Corona-Impfstoff herstellen

In Illertissen nahe Memmingen soll bald ein Corona-Impfstoff hergestellt werden.

In Illertissen nahe Memmingen soll bald ein Corona-Impfstoff hergestellt werden.

Bild: Ted S. Warren, dpa (Symbolbild)

In Illertissen nahe Memmingen soll bald ein Corona-Impfstoff hergestellt werden.

Bild: Ted S. Warren, dpa (Symbolbild)

Das Unternehmen R-Pharm will in die Corona-Impfstoff-Produktion einsteigen - auch am Standort in Illertissen.Wann die Herstellung beginnen soll.

In Illertissen nahe Memmingen soll bald ein Corona-Impfstoff hergestellt werden.
Von Franziska Wolfinger
07.09.2020 | Stand: 09:52 Uhr

Bereits ab Anfang 2021 soll es so weit sein und der sogenannte Oxford-Impfstoff in Illertissen hergestellt werden. Es ist der Impfstoff AZD1222 des britisch-schwedischen Pharmaunternehmens AstraZeneca, der in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford entwickelt worden ist. Getestet wird er nach Angaben von AstraZeneca bereits unter anderem in Großbritannien, Brasilien, Südafrika und den USA. Er gehört aktuell zu den vielversprechendsten Impfstoffen gegen Covid-19. Nach Berichten des Fernsehsenders NTV soll R-Pharm 35 Länder mit dem in Illertissen hergestellten Impfstoff beliefern, unter anderem die GUS-Staaten – Deutschland und die anderen EU-Staaten allerdings nicht. NTV berichtet weiter, dass zu einem späteren Zeitpunkt auch der umstrittene russische Impfstoff Sputnik V in Illertissen produziert werden könnte.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat