Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Prozess in Augsburg

Tödlicher Stich in Pfersee: Fabienne K. litt nach Vergewaltigungen an Trauma

Tatort Pfersee: An dieser Bushaltestelle ist ein 28-Jähriger durch einen Messerstich getötet worden, die 19-jährige mutmaßliche Täterin steht jetzt vor Gericht.

Tatort Pfersee: An dieser Bushaltestelle ist ein 28-Jähriger durch einen Messerstich getötet worden, die 19-jährige mutmaßliche Täterin steht jetzt vor Gericht.

Bild: Stefan Puchner, dpa (Archivbild)

Tatort Pfersee: An dieser Bushaltestelle ist ein 28-Jähriger durch einen Messerstich getötet worden, die 19-jährige mutmaßliche Täterin steht jetzt vor Gericht.

Bild: Stefan Puchner, dpa (Archivbild)

Im Pferseer Mordprozess hat sich die Angeklagte dem Gutachter offenbart. Ein Mann fiel im Krankenhaus über sie her. Zwei Fälle werden neu aufgerollt.
13.08.2021 | Stand: 16:36 Uhr

Bei einem erneuten Gespräch hat die Angeklagte dem Psychiater erstmals erzählt, warum sie ein problematisches Verhältnis zu Männern habe. Zweimal ist Fabienne K. ihren Angaben zufolge vergewaltigt worden - einmal von einem Mann, den sie in einer Diskothek kennenlernte. Und ein zweites Mal in einem Freizeitraum des Bezirkskrankenhauses - von einem Patienten, der angeblich an Gotteswahn litt. In beiden Fällen sind die Männer nicht verurteilt worden - aus unterschiedlichen Gründen. Gerichtsvorsitzender Lenart Hoesch kündigte an, die Staatsanwaltschaft würde jetzt beide Fälle noch einmal "aufarbeiten".

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar