Corona-Pandemie

Umfrage: Fast 73 Prozent der Bayern verzichten auf Pfingsturlaub

Unter bestimmten Voraussetzungen ist der Urlaub in Bayern möglich. Dennoch wollen viele nicht verreisen.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist der Urlaub in Bayern möglich. Dennoch wollen viele nicht verreisen.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Unter bestimmten Voraussetzungen ist der Urlaub in Bayern möglich. Dennoch wollen viele nicht verreisen.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Urlaub ist mancherorts möglich, dennoch wollen viele Bayern gar nicht verreisen. Welche Gründe sie dafür haben, zeigt eine Umfrage.
##alternative##
dpa
21.05.2021 | Stand: 10:36 Uhr

72,9 Prozent der Menschen in Bayern wollen in den Pfingstferien nicht verreisen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von BR24 ergeben. 21,6 Prozent planen demnach einen Urlaub und 5,5 Prozent sind noch unschlüssig. Die Ferien beginnen mit dem Pfingstwochenende.

Von den Reisewilligen verbringen der Umfrage zufolge 9,3 Prozent ihren Urlaub im europäischen Ausland; 5,2 Prozent bleiben in Bayern und 4,1 Prozent fahren in ein anderes Bundesland. Lediglich 3 Prozent unternehmen eine Fernreise.

Corona-Ansteckungsgefahr und unsichere Buchungslage

50,3 Prozent begründeten ihre bevorstehende Reise damit, urlaubsreif zu sein. 29,8 Prozent sagten, nicht in ein Risikogebiet zu fahren und 28,2 Prozent gaben an, dass sie selbst beziehungsweise ihre Mitreisenden geimpft oder genesen seien. 12,1 Prozent sahen Corona als harmlos an.

Auf die Frage hin, warum sie auf eine Reise verzichten, gaben 29,3 Prozent an, während der Pfingstferien ohnehin nicht zu verreisen. 21,9 Prozent begründeten dies mit Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. 18,8 Prozent sagten unter anderem, dass ihnen die Buchungslage aktuell zu unsicher sei und 18,7 Prozent gaben an, sich einen Urlaub zurzeit nicht leisten zu können.

Lesen Sie auch: Kein sommerliches Wetter erwartet - ADAC warnt vor Staugefahr an Pfingsten

Lesen Sie auch
##alternative##
Ferien im Allgäu

Urlaub im Allgäu boomt wieder: Die Gäste kommen, doch es bleiben Sorgen