Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kreis Donau-Ries

Wemdinger Arzt soll Patienten Placebo statt Corona-Impfstoff gespritzt haben

Dem Wemdinger Hausarzt werden Unregelmäßigkeiten bei Corona-Impfungen vorgeworfen. Die Praxis ist seit einer Razzia der Kripo geschlossen.

Dem Wemdinger Hausarzt werden Unregelmäßigkeiten bei Corona-Impfungen vorgeworfen. Die Praxis ist seit einer Razzia der Kripo geschlossen.

Bild: Wolfgang Widemann

Dem Wemdinger Hausarzt werden Unregelmäßigkeiten bei Corona-Impfungen vorgeworfen. Die Praxis ist seit einer Razzia der Kripo geschlossen.

Bild: Wolfgang Widemann

Neue Vorwürfe gegen den mutmaßlich betrügerischen Arzt: Er soll nicht nur falsche Impfnachweise ausgestellt, sondern Patienten eine Art Placebo gespritzt haben.
04.10.2021 | Stand: 21:18 Uhr

Besser gesagt: um an das Zertifikat oder den Eintrag ins Impfbuch zu gelangen. Ob alle diese Impfungen tatsächlich stattgefunden haben, darf nämlich bezweifelt werden. Der Arzt steht im Verdacht, die entsprechenden Nachweise ausgestellt, im Einverständnis mit den Patienten nicht aber die Spritze gesetzt zu haben. Nun kommt aber noch ein neuer Vorwurf hinzu, der den Fall auf eine neue, für viele Menschen erschütternde Ebene hievt: Holst soll impfwilligen Patienten nicht den vorgesehenen Stoff, sondern eine Art Placebo verabreicht haben.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar