Vorarlberg

56-jähriger Autofahrer stirbt bei Unfall in Hard

Ein Autofahrer starb bei einem Unfall in Hard (Vorarlberg).

Ein Autofahrer starb bei einem Unfall in Hard (Vorarlberg).

Bild: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Ein Autofahrer starb bei einem Unfall in Hard (Vorarlberg).

Bild: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Bei einem schweren Verkehrsunfall ist ein 56 Jahre alter Mann in der Nacht zum Samstag in Hard (Vorarlberg) ums Leben gekommen.
Von Allgäuer Zeitung
30.01.2021 | Stand: 11:02 Uhr

Schwerer nächtlicher Unfall zu Beginn des Wochenendes in Vorarlberg (Österreich). Am Samstag (30. Januar 2021) um kurz nach 3 Uhr fuhr ein 56-jähriger Mann aus Hard auf der Lustenauer Straße (L203) von Lustenau in Richtung seines Heimatortes.

Kurz vor der Kreuzung mit der L202 kam er laut österreichischer Polizei aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Lkw-Zug. Dieser wurde von einem 52 Jahre alten Mann aus Hörbranz (Bezirks Bregenz) gelenkt. Der Autofahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Lenker des Lkw wurde nicht verletzt.

(Lesen Sie auch: Auto von Zug an Bahnübergang 25 Meter mitgeschleift: Fahrer schwer verletzt)

Durch die Wucht des Aufpralls wurden Fahrzeugteile bis zu 50 Meter weit weggeschleudert. Am Laster entstand schwerer Schaden im Frontbereich; das Auto des Verunglückten wurde total zerstört. Die L203 war von 3.20 bis 8.30 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr Hard war mit sechs Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort.

(Lesen Sie auch: Polizei befreit 14 Hunde aus Transporter an Lindauer Grenze - Wie es den Welpen geht)

Die Rettungsdienste war mit zwei Rettungswagen und dem Notarzt im Einsatz. Die Polizei war mit drei Fahrzeugen und acht Beamten vor Ort, heißt es in einer Mitteilung.

Zwei Verletzte Frauen nach Unfall in Mayrhofen

In Mayrhofen in Tirol hatte sich in der Nacht auf Freitag ein Autounfall mit zwei Verletzten ereignet. Eine 23-jährige und eine 22-jährige Österreicherin waren gemeinsam in einem Auto auf der Freilandstraße unterwegs, als der Wagen nach Polizeiangaben gegen 2 Uhr ins Schleudern geriet. Der Pkw drehte sich, kam von der Straße ab, überschlug sich und kam im angrenzenden Feld auf dem Dach zum Liegen.

(Lesen Sie auch: "Querdenker" behindern Verkehr auf der A7 - beinahe hätte es gekracht)