Gasspeicher bei Salzburg

Österreich will einen für Bayern wichtigen Gasspeicher anzapfen

Der Gasspeicher in Haidach liegt auf österreichischem Staatsgebiet.

Der Gasspeicher in Haidach liegt auf österreichischem Staatsgebiet.

Bild: Barbara Gindl/dpa

Der Gasspeicher in Haidach liegt auf österreichischem Staatsgebiet.

Bild: Barbara Gindl/dpa

Die österreichische Bundesregierung will nach einem Zeitungsbericht einen für die Versorgung Bayerns wichtigen Gasspeicher schnell anzapfen.
##alternative##
dpa
25.07.2022 | Stand: 05:15 Uhr

"Wir haben beschlossen, dass alle Gasspeicher auf österreichischem Staatsgebiet an unser Netz angeschlossen werden müssen", sagte die österreichische Klimaschutz- und Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe).

Gasspeicher in Haidach hing bisher nur am deutschen Netz

Das betreffe auch den Gasspeicher in Haidach bei Salzburg, der bislang nur an das deutsche Gasnetz angeschlossen war und vor allem Bayerns Haushalte und Industrieunternehmen mit Gas versorgte. Dieser Beschluss sei rechtskräftig, betonte die Ministerin. Haidach ist einer der größten Untertage-Erdgasspeicher Europas.

Sie erwarte, dass ein erster Anschluss in Haidach an das österreichische Gasnetz noch in diesem Jahr erfolgen werde. "Die Speicher sind unser zentraler Sicherheitspuffer für den Winter", betonte Gewessler. Sie seien derzeit zu 50 Prozent gefüllt.

Lesen Sie auch: Wie voll sind die Gasspeicher in Deutschland? Nachdem Russland die Lieferungen stark drosselt, blicken viele auf den aktuellen Füllstand.

Lesen Sie auch
##alternative##
Versorgung im Ostallgäu

Wo kommt eigentlich das Gas im Ostallgäu her?