Reiseverkehr im Allgäu

Abfahrverbot zum Pfingstferien-Ende: Tirol verhängt Fahrverbote auf Landstraßen

Wer zum Start der Pfingstferien Richtung Süden fährt, muss in Österreich aufpassen: Das Umfahren von Staus über Landstraßen und Ortsstraßen ist oft verboten - es gelten Abfahrverbote, die auch kontrolliert werden.

Wer zum Start der Pfingstferien Richtung Süden fährt, muss in Österreich aufpassen: Das Umfahren von Staus über Landstraßen und Ortsstraßen ist oft verboten - es gelten Abfahrverbote, die auch kontrolliert werden.

Bild: nph / Hafner via www.imago-images.de

Wer zum Start der Pfingstferien Richtung Süden fährt, muss in Österreich aufpassen: Das Umfahren von Staus über Landstraßen und Ortsstraßen ist oft verboten - es gelten Abfahrverbote, die auch kontrolliert werden.

Bild: nph / Hafner via www.imago-images.de

Wer zum Ende der Pfingstferien wieder nach Hause fährt, muss in Österreich aufpassen: Es gibt Fahrverbote für Landstraßen und Ortsstraßen.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
19.06.2022 | Stand: 09:58 Uhr

Um den Reiseverkehr auf Landstraßen und Ortsstraßen einzudämmen, hat das Land Tirol auch 2022 wieder umfassende Fahrverbote verhängt. Die Fahrverbote gelten generell.

  • und für Fahrtrichtung Norden zwischen Samstag 18.6.2022 ab 7 Uhr bis Sonntag 19.6.2022 bis 19 Uhr.

Der ADAC rechnet am Wochenende mit Hochbetrieb auf Fernstraßen, denn Pfingst- und Kurzurlauber treffen aufeinander. Wegen Fronleichnam starteten einige Autofahrer am Donnerstag in einen verlängerten Kurzurlaub. Schon am Morgen staute es sich auf dem Grenztunnel Füssen in Richtung Österreich. Ende der Woche kommen dann auch viele Pfingsturlauber zurück. Dieser Rückreiseverkehr erreicht laut ADAC seinen Höhepunkt am Samstag, 18. Juni. Zusätzlich wird es am Wochenende wegen der hohen Verkehrsbelastung wieder Blockabfertigung an den österreichischen Grenzen geben. (Lesen Sie auch: Blockabfertigung am Grenztunnel Füssen heute: Was ist das eigentlich?)

Betroffen vom sogenannten Abfahrverbot in Tirol ist vor allem das Straßennetz in den Bezirken Innsbruck/Innsbruck Land, Kufstein und Reutte. "Dies ist eine Maßnahme seitens der Tiroler Landesregierung, um dem massiven Ausweichverkehr bei Stausituationen entgegenzuwirken. Unmittelbar an den Abfahrten werden KFZ-LenkerInnen, sofern sie nicht dem Ziel-, Quell und Anrainerverkehr zugerechnet werden können, keine Möglichkeit haben, örtliche Stauumfahrungen vorzunehmen", so das Land Tirol.

Das Fahrverbot gilt für alle Kraftfahrzeuge, die sich in Tirol auf Durchreise befinden - also auch PKW und Motorräder. "Der Ziel-, Quell- und Anrainerverkehr ist von den Fahrverboten ausgenommen", so die Regierung, die von einer Notwehrmaßnahme: spricht. "Das Problem des Ausweichverkehrs angesichts der steigenden Verkehrsdichte in Kombination mit Straßensperren und ausgeklügelten Navigationsgeräten, die extrem schnell reagieren und Stauumfahrungen vorschlagen, bringt das Land Tirol nun dazu, diese Maßnahmen zu setzen."

Karte Fahrverbote in Österreich zum Download

Im Fokus stehen vor allem die Navigationsgeräte. So werden die Fahrverbote durch die Verkehrspolizei in das Verkehrsinformationssystem des Innenministeriums eingespielt und stehen damit den Navi-BetreiberInnen zur Verfügung. Die Tiroler Polizei kontrolliert die Fahrverbote zudem an neuralgischen Punkten.

Eine Karte der Fahrverbote in Tirol/Österreich an Reisetagen gibt es hier zum Download.