Drogenfund

Polizei findet in Österreich Haschisch im Wert von 2,5 Millionen

Bei einer Kontrolle eines litauischen Lkw, der Fliesen geladen hatte, haben unter anderem Beamte des Zollamts Österreich bei Kufstein 261 Kilogramm Haschisch mit einem Straßenverkaufswert von 2,5 Millionen Euro gefunden.

Bei einer Kontrolle eines litauischen Lkw, der Fliesen geladen hatte, haben unter anderem Beamte des Zollamts Österreich bei Kufstein 261 Kilogramm Haschisch mit einem Straßenverkaufswert von 2,5 Millionen Euro gefunden.

Bild: Hauptzollamt Magdeburg, dpa (Symbolbild)

Bei einer Kontrolle eines litauischen Lkw, der Fliesen geladen hatte, haben unter anderem Beamte des Zollamts Österreich bei Kufstein 261 Kilogramm Haschisch mit einem Straßenverkaufswert von 2,5 Millionen Euro gefunden.

Bild: Hauptzollamt Magdeburg, dpa (Symbolbild)

Bei einer Kontrolle eines litauischen Lkw entdeckten die Beamten zwischen Fliesen 261 Kilogramm Haschisch mit einem Straßenverkaufswert von 2,5 Millionen Euro.
23.04.2021 | Stand: 11:33 Uhr

Bei einer Kontrolle eines litauischen Lkw, der Fliesen geladen hatte, haben Beamte des Landeskriminalamts Tirol, der Diensthundeinspektion Innsbruck sowie des Zollamts Österreich am Montagabend bei Kufstein 261 Kilogramm Haschisch mit einem Straßenverkaufswert von 2,5 Millionen Euro gefunden.

Die Beamten führten Suchtmittelkontrollen im Bereich Kufstein durch. Dabei fiel ihnen ein Lkw mit litauischen Kennzeichen auf, der sich offensichtlich verfahren hatte. Die Polizei untersuchte den Lkw, der zehn Paletten Fliesen minderwertiger Qualität aus Malaga (Spanien) geladen hatte, die für Schweden bestimmt waren.

Polizei findet 261 Kilogramm Haschisch in einem Lkw bei Kufstein

Auch ein Suchtmittelspürhund kam zum Einsatz, welcher nach kurzer Zeit auf mehrere Paletten anschlug. Im Zuge einer genaueren Untersuchung fanden die Beamten schließlich 261 Pakete zu je einem Kilogramm Haschisch, welche zwischen den Fliesen versteckt waren. Das sichergestellte Haschisch hat einen Straßenverkaufswert von etwa 2,5 Millionen Euro.

Der Lkw-Fahrer, ein 47-jähriger litauischer Staatsbürger, wurde kurzzeitig festgenommen. Auf Anordnung Staatsanwaltschaft Innsbruck wurde der Mann nach einer Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Mann konnte glaubhaft erklären, nicht mit dem Suchtmittel in Verbindung zu stehen. Weitere Ermittlungen auf nationaler und internationaler Ebene sind im Gange.

Lesen Sie auch: Polizei findet Drogen, Waffen und eine Rohrbombe

Lesen Sie auch
##alternative##
Tirol verhängt Sonderfahrverbot

"Tag der Deutschen Einheit": Lkw-Fahrverbot auch auf Brenner- und Inntalautobahn