So fies kommentiert das Netz

99 Schüler vom Heuberggrat gerettet: "Piefke Saga reloaded"

Das linke Foto ist eines der Bilder, die Peter S. in seiner Tourenbeschreibung gepostet hatte. Die Gruppe aus 99 Schülern und 8 Betreuern aus Ludwigshafen hielt die Tour offenbar trotz Nässe für machbar und musste gerettet werden. So fies reagiert das Netz.

Das linke Foto ist eines der Bilder, die Peter S. in seiner Tourenbeschreibung gepostet hatte. Die Gruppe aus 99 Schülern und 8 Betreuern aus Ludwigshafen hielt die Tour offenbar trotz Nässe für machbar und musste gerettet werden. So fies reagiert das Netz.

Bild: Privat/dpa (Archiv)

Das linke Foto ist eines der Bilder, die Peter S. in seiner Tourenbeschreibung gepostet hatte. Die Gruppe aus 99 Schülern und 8 Betreuern aus Ludwigshafen hielt die Tour offenbar trotz Nässe für machbar und musste gerettet werden. So fies reagiert das Netz.

Bild: Privat/dpa (Archiv)

99 deutsche Schüler müssen am Heuberggrat im Kleinwalsertal mit Hubschraubern gerettet werden. Österreicher reagieren mit Hohn, Spott und Memes. Die Reaktionen.
17.06.2022 | Stand: 12:15 Uhr

Wer mit 99 Schülern in Bergnot gerät, muss für den Spott nicht sorgen. So könnte man kurz und knapp zusammenfassen, was gerade in Kletter-Foren, auf Twitter und dem österreichischen Teil der Social-Media-Plattform reddit zugeht. In bestem österreichischem Slang werden dort die Lehrer sekkiert, die die Tour am Heuberggrat offenbar organisiert haben: "Die Flachlandindianer de so a Tour ausgsucht habn möchte ich auch echt amoi sehn!"

99 Schüler am Heuberggrat mit Hubschrauber gerettet

Am Dienstag vor einer Woche gerieten 99 Schüler aus Ludwigshafen in der Pfalz am Heuberggrat in Bergnot. Sie waren mit ihren acht Lehrern erst um 15 Uhr und offenbar ziemlich unvorbereitet auf eine vermeintliche "Feierabendrunde" gegangen. Von der sie prompt mit Hubschraubern gerettet werden mussten. Denn die Tourenbeschreibung aus dem Internet, an der sich die Lehrer offenbar orientierten, richtete sich an erfahrene Bergkletterer - nicht an Schülerinnen und Schüler in Sneakern, zeigt unser bergerfahrener Autor auf.

Und weil Schadenfreude bekanntlich zu den schönsten Freuden gehört, passiert auf Social Media nun das, was immer passiert, wenn aufsehenerregnde Nachrichten durch die Welt gehen: Die Netzgemeinde macht sich lustig. Und wie: Da wird geledert, über die Piefkes, die "deppaten" Lehrer und mrrobot_ schreibt schelmisch: "Die Bergrettung wird zwischen nachtanken und Gschroppn einladen wohl ausm faceplaming net rauskomman sein."

Bergfex Andy84: Starkes Meme-Game auf reddit und Twitter

Lesen Sie auch
##alternative##
Kleinwalsertal

Rettung von 99 Schülern am Heuberggrat: Warum deutsche Behörden nicht mehr ermitteln

Auch die Tourenbeschreibung von "Andy84" auf einem Wander- und Kletter-Portal nehmen Österreicher kräftig auf die Schippe. Allerdings nicht böswillig - sie zeigen auf, wie unterschiedlich solche Beschreibungen wahrgenommen werden können... Relativierung durch Übertreibung, wenn man so will.

Dabei setzen die Meme-Ersteller Zitate aus Andys Touren-Guide auf ... gewagte Kletterbilder.

Oder vielleicht gleich auf den Mount Everest?

Alternativ - würden wärmere Gefilde bevorzugt, könne man auch in Richtung Mordor laufen.

Doch nicht alle Social-Media-Nutzer freuen sich über den Hype um Bergfex Andy84: Ein Nutzer sieht in die Zukunft und schreibt: "Mah, das wird super, wenn 2073 die letzten Ausläufer des weltweit bekannten, überlegenen österreichischen Humors das Wiederkäuen dieses jetzt schon alten Witzes beenden."

Dem ganzen Spaß zum Trotz: Die Wanderung auf den Heuberggrat hätte für die Schülerinnen, Schüler und Lehrer schlimm enden können. Zwei Schüler zogen sich leichte Verletzungen zu - gegen die Lehrkräfte ermittelt die Polizei. Und auch auf reddit gibt es ernste Töne: "Das macht mich ganz betroffen."

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Oberallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Oberallgäu".