Tirol verhängt Sonderfahrverbot

"Tag der Deutschen Einheit": Lkw-Fahrverbot auch auf Brenner- und Inntalautobahn

Am Montag, 3. Oktober gilt in ganz Deutschland und in Teilen Österreichs ein Lkw-Fahrverbot. Die Polizei rechnet tags darauf mit Staus.

Am Montag, 3. Oktober gilt in ganz Deutschland und in Teilen Österreichs ein Lkw-Fahrverbot. Die Polizei rechnet tags darauf mit Staus.

Bild: Peter Kneffel, dpa

Am Montag, 3. Oktober gilt in ganz Deutschland und in Teilen Österreichs ein Lkw-Fahrverbot. Die Polizei rechnet tags darauf mit Staus.

Bild: Peter Kneffel, dpa

Wegen des Feiertages in Deutschland "Tag der Deutschen Einheit" gelten am Montag, 3. Oktober, Lkw-Fahrverbote auch in Tirol. Diese Autobahnen sind betroffen.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
28.09.2022 | Stand: 15:37 Uhr

Am kommenden Montag, 3. Oktober, gelten in ganz Deutschland und auch teils in Tirol Sonderfahrverbote für Lastwagen. Grund dafür ist der "Tag der Deutschen Einheit" in Deutschland. Darüber informierte die österreichische Polizei am Mittwoch. Die Beschränkungen gelten am Montag von 0 Uhr bis 22 Uhr. Betroffen sind Lastkraftwagen und Sattelkraftfahrzeuge mit einem höchsten zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 Tonnen. Aber auch Lastwagen mit Anhängern, bei denen die Summe der höchsten zulässigen Gesamtgewichte beider Fahrzeuge mehr als 7,5 Tonnen beträgt.

Das Verbot gilt für Fahrten, bei denen das Ziel der Fahrt in Deutschland liegt oder über Deutschland erreicht werden soll. Aber auch innerhalb Österreichs auf der Brennerautobahn A13 und auf der Inntalautobahn A12 gilt das Verbot.

Lkw-Fahrverbot in Österreich: Polizei rechnet mit Staus am frühen Dienstagmorgen

Die Polizei wies außerdem darauf hin, dass wegen des Fahrverbotes am 3. Oktober am darauffolgenden Dienstag ab 5 Uhr mit erhöhtem Schwerverkehrsaufkommen zu rechnen ist. Insbesondere zwischen Brenner und Schönberg in Richtung Innsbruck und zwischen Wörgl und Kufstein rechnet die Polizei mit Staus, weswegen am Dienstag um 5 Uhr die Dosiermaßnahme in Kufstein aktiviert wird.

Weitere Nachrichten aus Österreich lesen Sie hier.