Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Fitnessstudios

Betreiber von Allgäuer Fitnessstudios: "In Fitnessstudios ist man sicherer als beim Einkaufen"

Die Hanteln bleiben vorerst liegen, Fitnessstudios weiterhin geschlossen. Die Betreiber sind besonders hart von der Corona-Pandemie getroffen. Sie hoffen auf ein Signal aus der Politik, dass bald wieder Normalität einkehrt.

Die Hanteln bleiben vorerst liegen, Fitnessstudios weiterhin geschlossen. Die Betreiber sind besonders hart von der Corona-Pandemie getroffen. Sie hoffen auf ein Signal aus der Politik, dass bald wieder Normalität einkehrt.

Bild: Archivfoto: Ulrich Wagner

Die Hanteln bleiben vorerst liegen, Fitnessstudios weiterhin geschlossen. Die Betreiber sind besonders hart von der Corona-Pandemie getroffen. Sie hoffen auf ein Signal aus der Politik, dass bald wieder Normalität einkehrt.

Bild: Archivfoto: Ulrich Wagner

Der zweite Lockdown macht den Betreibern schwer zu schaffen. Wie sie mit der Situation umgehen, was ihre größten Sorgen sind und was sie von Politikern fordern.
08.01.2021 | Stand: 10:56 Uhr

Leere Studios, eingestaubte Geräte und gelangweilte Fitnesstrainer. So stellen sich viele Menschen das Fitnessstudio vor, in dem sie im Sommer noch trainieren durften. Dem sei aber nicht so, versichert Tobias Stegherr, Studioleiter der „Fit&Fun Factory“ in Durach. „Wir bringen unsere Studios auf Vordermann.“ Obwohl die Mitglieder fehlen und nicht absehbar ist, wann Fitnessstudios wieder öffnen dürfen, stecken die Studiobetreiber den Kopf nicht in den Sand. Wir haben bei zwei Studios aus der Umgebung nachgefragt, wie sie durch die Corona-Pandemie gekommen sind und welche Herausforderungen noch auf sie warten.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar