Champions League

"Wir bedauern den Ärger der Fans": Puma entschuldigt sich für BVB-Trikots

Im Streit um die für viele Fans ungewöhnlich erscheinenden neuen BVB-Trikots hat sich Ausstatter Puma nun entschuldigt. Hier auf dem Bild: Dortmunds Erling Haalan.

Im Streit um die für viele Fans ungewöhnlich erscheinenden neuen BVB-Trikots hat sich Ausstatter Puma nun entschuldigt. Hier auf dem Bild: Dortmunds Erling Haalan.

Bild: Mustafa Alkac

Im Streit um die für viele Fans ungewöhnlich erscheinenden neuen BVB-Trikots hat sich Ausstatter Puma nun entschuldigt. Hier auf dem Bild: Dortmunds Erling Haalan.

Bild: Mustafa Alkac

Der Streit um die Champions-League-Trikots des BVB ist vorbei. Ausstatter Puma bittet die Fans um Entschuldigung. Und gelobt Besserung.
##alternative##
dpa
17.09.2021 | Stand: 10:32 Uhr

In der Aufregung um die Champions-League-Trikots des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat sich Puma als Ausstatter des Teams entschuldigt. "Wir bedauern den Ärger der Fans und möchten uns bei ihnen entschuldigen", sagte Vorstandschef Björn Gulden, einst selbst Fußball-Profi, auf dpa-Anfrage.

BVB-Trikot in der Kritik: Puma will Feedback berücksichtigen

Fans und Social-Media-Nutzer hatten sich zuvor über das Trikot mokiert, das die Borussen bei ihrem Champions-League-Auftaktsieg am Dienstag bei Besiktas Istanbul getragen hatten. Das Design weicht vom Standardtrikot ab, unter anderem enthält es kein klassisches Vereinswappen.

"Die Kritik der Fans bezieht sich darauf, dass das BVB-Logo lediglich Ton in Ton mehrfach in das Material eingearbeitet sowie auf der Trikotbrust größer eingeprägt, aber als Vereinswappen eben nicht klar erkennbar hervorgehoben ist", sagte Gulden. "Wir haben uns das Feedback wirklich zu Herzen genommen und werden es bei zukünftigen Trikots – so wie auch schon in der Vergangenheit – berücksichtigen", versprach er. (Lesen Sie auch: Herzogenaurach: Puma wird für Gesamtjahr optimistischer)