American Football

Einspruch der Allgäu Comets wird abgewiesen

Kempten Football

Wegen eines Corona-Falls bei Frankfurt Universe traten die Allgäu Comets um Jermaine Guynn nicht an. Das Spiel wurde nun mit 0:20-Punkten für Frankfurt gewertet, nachdem ein Einspruch der Comets abgewiesen worden war.

Bild: Ralf Lienert

Wegen eines Corona-Falls bei Frankfurt Universe traten die Allgäu Comets um Jermaine Guynn nicht an. Das Spiel wurde nun mit 0:20-Punkten für Frankfurt gewertet, nachdem ein Einspruch der Comets abgewiesen worden war.

Bild: Ralf Lienert

Nach der Entscheidung des Verbands steht fest, dass die Comets die GFL-Hauptrunde auf Platz vier beenden. In den Play-offs warten nun die Dresden Monarchs.
13.09.2021 | Stand: 15:49 Uhr

Nach wochenlangem Warten steht es nun fest: Die ausgefallene Partie der Allgäu Comets bei Frankfurt Universe wird mit 20:0 für die Hessen gewertet. Das gab der American Football-Verband Deutschland (AFVD) bekannt. Die Comets waren Ende Juli nicht in Frankfurt angetreten, nachdem dort ein positiver Corona-Fall bekannt wurde. „Der Schutz unserer Spieler und des gesamten Umfeldes stand für uns immer im Vordergrund“, bekräftigte der Sportliche Leiter der Comets, Francis Bah, erst letzte Woche wieder, bevor die endgültige Entscheidung fiel. Der Nichtantritt der Comets hat nun zur Folge, dass das Spiel als Niederlage gewertet wird.

So begründet die Liga das Urteil

Zur Begründung heißt es: „Der Verein Allgäu Comets Kempten hatte in der Nacht vom 23. Juli 2021 zum 24. Juli 2021 um 0.30 Uhr die Teilnahme an dem ordnungsgemäß für den 24. Juli 2021 angesetzten GFL-Spiel gegen Frankfurt Universe einseitig ohne Einbindung des Ligaobmanns oder der Wettkampfkommission abgesagt. Der Ligaobmann der GFL Süd, Jens Rimbach, hat nach ausführlicher Anhörung der betroffenen Vereine das Spiel am 15. August 2021 mit 0:20-Punkten verloren gegen die Allgäu Comets gewertet. Der Ligaobmann kam zu dem Ergebnis, dass das Verschulden an dem Spielausfall bei den Allgäu Comets lag, da diese einseitig und ohne vorherige Kontaktaufnahme mit ihm als zuständige Stelle das Spiel abgesagt hatten. Eine einseitige Spielabsage eines Vereins am Spieltag selbst sieht das Reglement nicht vor.“

Keine weitere Strafe gegen die Comets

Von weiteren Sanktionen, wie etwa einer Geldstrafe, hatte der Ligaobmann abgesehen. Gegen die Entscheidung hatten die Allgäu Comets Einspruch eingelegt. Am Ende der mündlichen Verhandlung am vergangenen Wochenende, an der die direkt betroffenen Vereine Allgäu Comets und Frankfurt Universe vertreten waren, wurde die Entscheidung des Ligaobmanns bestätigt. Von weiteren Sanktionen, wie etwa einer Geldstrafe, hatte die Liga abgesehen.

Damit ist klar, dass die Allgäu Comets die reguläre Saison in der German Football League (GFL) Süd auf dem vierten Platz beenden. Das wiederum bedeutet, dass die Comets im Play-off-Viertelfinale am kommenden Samstag (15 Uhr) bei den Dresden Monarchs antreten. Die Sachsen beendeten die Saison in der GFL-Nordstaffel auf dem ersten Platz. In den restlichen Viertelfinalpartien treffen die Schwäbisch Hall Unicorns auf die New Yorker Lions Braunschweig, außerdem erwarten die Saarland Hurricanes die Cologne Crocodiles. Um einen Platz im Play-off-Halbfinale spielen dazu noch die Potsdam Royals und die Munich Cowboys.