American Football

Corona-Experten in den USA: Bitte keine Parties zum Super Bowl

Quarterback der Kansas City Chiefs, Patrick Mahomes, ist beim Super Bowl 2021 dabei.

Quarterback der Kansas City Chiefs, Patrick Mahomes, ist beim Super Bowl 2021 dabei.

Bild: Jeff Roberson/AP, dpa (Archivbild)

Quarterback der Kansas City Chiefs, Patrick Mahomes, ist beim Super Bowl 2021 dabei.

Bild: Jeff Roberson/AP, dpa (Archivbild)

Der Super Bowl zählt zu den größten Sportereignissen weltweit. Wegen der Corona-Pandemie sollen die Fans aber auf große Treffen verzichten.
Quarterback der Kansas City Chiefs, Patrick Mahomes, ist beim Super Bowl 2021 dabei.
dpa
03.02.2021 | Stand: 19:48 Uhr

In den USA haben führende Corona-Experten die Menschen ermahnt, sich zum Angucken des Super Bowls nicht mit Personen aus anderen Haushalten zu Parties zu verabreden. "Bitte sehen Sie sich den Super Bowl sicher an und treffen Sie sich dafür nur online oder mit den Menschen Ihres Haushalts", forderte am Mittwoch die Chefin der Gesundheitsbehörde CDC, Rochelle Walensky. Auch der renommierte Immunologe Anthony Fauci mahnte im Gespräch mit dem Sender NBC: "So sehr es Spaß macht, für eine große Super-Bowl-Party zusammenzukommen, jetzt ist nicht die Zeit dafür".

Superbowl nur im eigenen Haushalt schauen

Fauci warnte, ähnliche Anlässe wie Weihnachten oder Feiertage hätten in der Vergangenheit zu einer Zunahme der Corona-Infektionen geführt. "Haben Sie Spaß bei dem Spiel, gucken Sie es im Fernsehen, aber tun Sie es mit ihrer unmittelbaren Familie, den Menschen in ihrem Haushalt", sagte Fauci.

Am Sonntag treten beim 55. Super Bowl die Tampa Bay Buccaneers gegen die Kansas City Chiefs an. Rund 22.000 Personen - deutlich weniger als üblich - können das American-Football-Spiel am Sonntag (00.30 Uhr Montag MEZ) in Tampa/Florida live verfolgen.

Seit Beginn der Pandemie mehr als 26,4 Millionen Corona-Infektionen in den USA

In den USA, einem Land mit 330 Millionen Einwohnern, sind seit Beginn der Pandemie bereits mehr als 26,4 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden. Fast 450.000 Menschen kamen ums Leben. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen war zuletzt rückläufig und lag im Schnitt knapp unter 140.000, was Experten positiv bewerteten.