Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Pandemie

Endlich volle Stadien? Das planen der FCA, die Panther und Ratiopharm Ulm

Die 3G-plus-Regel des Bayerischen Kabinetts soll solche Bilder wie bei den Augsburger Panthern im Curt-Frenzel-Stadion in Zukunft wieder möglich machen.

Die 3G-plus-Regel des Bayerischen Kabinetts soll solche Bilder wie bei den Augsburger Panthern im Curt-Frenzel-Stadion in Zukunft wieder möglich machen.

Bild: Ulrich Weigel (Archivfoto)

Die 3G-plus-Regel des Bayerischen Kabinetts soll solche Bilder wie bei den Augsburger Panthern im Curt-Frenzel-Stadion in Zukunft wieder möglich machen.

Bild: Ulrich Weigel (Archivfoto)

Neue Leitlinien der Bayerischen Staatsregierung ermöglichen eine komplette Auslastung ohne Maskenpflicht und Abstand. So ist die Situation bei den großen Vereinen.
06.10.2021 | Stand: 10:31 Uhr

Am Montagabend hat das Bayerische Kabinett festgelegt, dass die in der Infektionsschutzverordnung bislang festgelegten Kapazitätsgrenzen fallen können – jedoch nur, wenn sich der Veranstalter für die 2G-Regel (geimpft oder genesen) oder die neue 3G-plus-Regel entscheidet. Nach dieser Regel haben auch nicht geimpfte Menschen Zutritt, allerdings nur mit einem PCR-Test. Ein Antigen-Schnelltest reicht wie bisher nicht mehr aus. Entscheidet sich der Veranstalter für 2G oder 3G-plus, entfallen neben der Besucherobergrenze auch Maskenpflicht und Abstandsgebot. Auch der Alkoholausschank wird wieder möglich. Allerdings lagen die exakten Durchführungsbestimmungen am Dienstag noch nicht vor. Die neuen Optionen bedeuten für die Veranstalter erhebliche Erleichterung und die Aussicht auf mehr Einnahmen. Zugleich erhöht die Staatsregierung den Druck auf Menschen, die sich noch nicht haben impfen lassen. Zumal die PCR-Tests in Bayern bald selbst bezahlt werden müssen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar