Deutsche Eishockey Liga DEL

Diesen neuen Trainer holen die Augsburger Panther

Mark PEderson trainiert künftig die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga.

Mark PEderson trainiert künftig die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Archivbild)

Mark PEderson trainiert künftig die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Archivbild)

Kanadier Mark Pederson wird der neue Trainer der Augsburger Panther in der Deutschen Einshockey Liga - und hat mit dem AEV viel vor.
##alternative##
dpa
02.05.2021 | Stand: 13:03 Uhr

Mark Pederson wird neuer Trainer der Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga. Der 53 Jahre alte Kanadier war von 2014 bis 2020 Trainer und Generalmanager von Esbjerg Energy in Dänemark. Er führte den Verein zu zwei Meisterschaften und einer Vizemeisterschaft. Während der Corona-Pandemie nahm Perderson eine einjährige Auszeit. Als Assistenzcoach wird ihm in der kommenden DEL-Saison Pierre Beaulieu (38) zur Seite stehen, wie die Panther am Sonntag mitteilten. Pederson folgt auf Tray Tuomie, dessen Vertrag in Schwaben nach dem Verpassen der Playoffs nicht verlängert wurde.

Deutschlands Topliga kennt Perderson aus seiner Spielerkarriere. Für Hannover, Krefeld und Mannheim absolvierte der frühere Stürmer 256 DEL-Spiele. Mit den Adlern wurde der ehemalige NHL-Profi 2001 deutscher Meister. "Es ist mir eine Ehre, Cheftrainer eines so traditionsreichen Clubs in der DEL zu sein", äußerte der neue Panther-Coach in der Vereinsmitteilung.

Neuer Trainer der Augsburger Panther Mark Pederson hat das deutsche Eishockey "schon immer verfolgt"

"Ich habe das deutsche Eishockey seit meiner Zeit hier immer verfolgt und war speziell 2019 in der CHL von den Auftritten der Panther und den begeisterungsfähigen Fans beeindruckt", sagte Pederson. Er wolle dabei helfen, in Augsburg "eine neue Eishockeyeuphorie zu entfachen und gemeinsam mit den Fans viele Siege zu feiern".

Panther-Gesellschafter Lothar Sigl bezeichnete Pederson und Beaulieu "als unsere Wunschbesetzungen". Beide passten zu den Vorstellungen in Augsburg: "Sie wissen, welche Art von Eishockey wir hier sehen wollen, können sich damit identifizieren und brennen auf ihre neue Aufgabe. Nun gilt es, gemeinsam ein schlagkräftiges Team für die kommende Spielzeit zu formen, das uns allen viel Freude bereitet."