Antrag im Stadtrat

Gibt es in diesem Jahr mehr Geld für Kemptener Sportvereine?

In Kemptener Sportvereinen wird traditionell Jugendarbeit auf hohem Niveau betrieben - etwa bei den Schwimmern. Die Grundförderung der Stadt, die es dafür als finanziellen Ausgleich gibt, soll nun erhöht werden. Das fordert Stadtrat Thomas Landerer.

In Kemptener Sportvereinen wird traditionell Jugendarbeit auf hohem Niveau betrieben - etwa bei den Schwimmern. Die Grundförderung der Stadt, die es dafür als finanziellen Ausgleich gibt, soll nun erhöht werden. Das fordert Stadtrat Thomas Landerer.

Bild: Dirk Klos

In Kemptener Sportvereinen wird traditionell Jugendarbeit auf hohem Niveau betrieben - etwa bei den Schwimmern. Die Grundförderung der Stadt, die es dafür als finanziellen Ausgleich gibt, soll nun erhöht werden. Das fordert Stadtrat Thomas Landerer.

Bild: Dirk Klos

Kemptener Stadtrat und Sportbeauftragter Thomas Landerer schlägt eine Verdoppelung der Grundförderung vor. Denn andere Zuschüsse fallen wohl geringer aus.
29.01.2021 | Stand: 18:31 Uhr

Im Januar geht es für die meisten Kemptener Sportvereine traditionell darum, finanzielle Unterstützung für das vergangene Jahr aus dem Fördertopf der Stadt zu beantragen. 160.000 Euro an Barzuschüssen sind dafür Jahr für Jahr im Budget der Stadt vorgesehen. Die Antragssumme der Vereine ist meistens deutlich höher. Im Sportausschuss wird das Geld daher aufgeteilt. Thomas Landerer (Freie Wähler), Sportbeauftragter im Kemptener Stadtrat, geht davon aus, dass für 2020 aufgrund der Corona-Pandemie gemäß der städtischen Förderrichtlinien aber deutlich weniger Barzuschüsse für Wettkampfkosten, Miete sowie weitere Unterhaltskosten an den Sportstätten zu erwarten sind. Er hat daher einen Antrag im Stadtrat eingereicht, die sogenannte Grundförderung für die Sportvereine heuer zu verdoppeln.

Fixkosten fallen für Sportvereine in Kempten auch während des Lockdowns an

„Der Sport ruht ja seit vielen Monaten fast komplett. Wettkampf- und Trainingsbetrieb gab es kaum“, erklärt er. Und weiter meint Landerer: „Dadurch fehlen den zahlreichen Sportvereinen wichtige finanzielle Mittel für ihre Vereinstätigkeit. Die Fixkosten der Sportvereine fallen zum größten Teil auch in Lockdown-Zeiten an.“ Die Grundförderung richtet sich nach der Zahl der jugendlichen Vereinsmitglieder bis 18 Jahre und beträgt derzeit vier Euro pro Kind und Jugendlichem. Landerer erklärt: „Dadurch ergibt sich ein kleiner finanzieller Ausgleich, der die Sportvereine für ihre wichtige Jugendarbeit belohnt. Im vergangenen Jahr wurde für die Grundförderung 2019 insgesamt 18.124 Euro ausbezahlt.“

Landerer: "Sehe das als wichtiges Zeichen an die Vereine und ihre Ehrenamtlichen"

Durch die geringeren Barzuschüsse und aufgrund zurückgestellter Bauvorhaben der Vereine werde der städtische Haushaltsansatz für die Sportförderung nicht ausgeschöpft. Eine Erhöhung des Postens im Budget sei daher nicht notwendig. Landerer: „Ich sehe das als wichtiges Zeichen an die Vereine und ihre Ehrenamtlichen. Sie werden von der Stadt auch in diesen schwierigen Zeiten nicht vergessen.“ Bereits am heutigen Donnerstag geht es im Stadtrat um den Haushalt 2021. Die nächste Sitzung des Sportausschusses findet wohl erst im Mai statt.