Neue Plattform "Reveal"

Internationale Test-Agentur startet Whistleblower-Doping-Plattform

Neben der üblichen Doping-Kontrolle, bei der das Urin oder das Blut der Sportler im Labor untersucht wird, soll nun auch eine Whistleblower-Plattform beim Aufdecken von Doping-Verstößen helfen.

Neben der üblichen Doping-Kontrolle, bei der das Urin oder das Blut der Sportler im Labor untersucht wird, soll nun auch eine Whistleblower-Plattform beim Aufdecken von Doping-Verstößen helfen.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolbild)

Neben der üblichen Doping-Kontrolle, bei der das Urin oder das Blut der Sportler im Labor untersucht wird, soll nun auch eine Whistleblower-Plattform beim Aufdecken von Doping-Verstößen helfen.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolbild)

Um einen "sauberen" Sport zu gewährleisten, hat die Internationale Test-Agentur (ITA) eine Plattform gestartet, auf der Doping-Vergehen gemeldet werden können.
Neben der üblichen Doping-Kontrolle, bei der das Urin oder das Blut der Sportler im Labor untersucht wird, soll nun auch eine Whistleblower-Plattform beim Aufdecken von Doping-Verstößen helfen.
dpa
01.02.2021 | Stand: 17:17 Uhr

Die Internationale Test-Agentur (ITA) hat eine Plattform für Whistleblower mit dem Namen "Reveal" (Enthüllen) gestartet, um Dopingvergehen melden zu können. Wie die ITA am Montag mitteilte, sei bei den Meldungen "absolute Vertraulichkeit" gewährleistet.

Zum Schutz der Athleten und des sauberen Sportes

Durch die Zusammenarbeit mit internationalen Sportorganisationen, der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), den nationalen Anti-Doping-Agenturen und Strafverfolgungsbehörden werde sichergestellt, dass die über "Reveal" weitergegebenen Informationen "so effektiv wie möglich für einen sauberen Sport und den Schutz der Athleten" eingesetzt würden, hieß es in der Mitteilung.

Hinweise auf Doping-Vergehen sei eine der effektivsten Möglichkeiten

"Konkrete Hinweise auf vermutete Dopingverstöße sind eine der effektivsten Möglichkeiten, den Sport sauber zu halten", erklärte die ITA. "Der Mut von Whistleblowern hat in den vergangenen Jahren viele schwerwiegende Verfehlungen, die die Fairness im Wettkampf und die Gesundheit der Athleten gefährden, ans Licht gebracht."

Meistens seien es jedoch nicht die großen Scoops, sondern einzelne Verdachtsmomente, die offengelegt würden. Diese kleinen Informationen könnten den Abteilungen der Anti-Doping-Agenturen helfen, Trends zu erkennen und größere Rätsel zu lösen.

Lesen Sie auch: Münchner Doping-Prozess: Verteidigung legt Revision ein

Lesen Sie auch
Die Bundesregierung fordert von den Ländern die Einrichtung weiterer Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften im Kampf gegen Doping.
Doping

Newsportal: Bundesregierung für weitere Doping-Staatsanwaltschaften