Oberstdorf 2021 - Nordische Ski-WM

Vinzenz Geiger nach Platz zwei in Lahti: "Bei der WM schlagen wir zurück"

Richtete einen Monat vor der Nordischen Ski-WM 2021 in seinem Heimatort Oberstdorf eine Kampfansage an Norwegen: "Zur WM schlagen wir zurück", sagte Vinzenz Geiger nach Platz zwei beim Teamsprint im finnischen Lahti.

Richtete einen Monat vor der Nordischen Ski-WM 2021 in seinem Heimatort Oberstdorf eine Kampfansage an Norwegen: "Zur WM schlagen wir zurück", sagte Vinzenz Geiger nach Platz zwei beim Teamsprint im finnischen Lahti.

Bild: Ralf Lienert

Richtete einen Monat vor der Nordischen Ski-WM 2021 in seinem Heimatort Oberstdorf eine Kampfansage an Norwegen: "Zur WM schlagen wir zurück", sagte Vinzenz Geiger nach Platz zwei beim Teamsprint im finnischen Lahti.

Bild: Ralf Lienert

32 Tage vor der Nordischen Ski-WM Oberstdorf 2021: Vinzenz Geiger muss sich mit Fabian Rießle in Finnland nur den Norwegern Graabak/Riiber geschlagen geben.
28.01.2021 | Stand: 11:06 Uhr

Einen Monat vor Beginn der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft 2021 in Oberstdorf sind die Nordischen Kombinierer des Deutschen Skiverbandes schon in WM-Form. Beim Teamsprint im finnischen Lahti erreichte der Oberstdorfer Vinzenz Geiger zusammen mit Fabian Rießle den zweiten Platz.

(Lesen Sie auch: Vinzenz Geiger: Sein Weg zur Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf)

Die beiden Deutschen mussten sich im Zielsprint nur dem norwegischen Duo Joergen Graabak und Jarl Magnus Riiber geschlagen geben, die in der Loipe eine furiose Aufholjagd starteten. Mit 26 Sekunden Rückstand waren die beiden Skandinavier nach dem Skispringen am Vormittag nach dem DSV-Duo in den 2 x 7,5-Kilometer-Langlauf gestartet.

"Eigentlich habe ich alles richtig gemacht"

Und obwohl auch Rießle und Geiger ein beherztes Rennen zeigten, glänzte Riiber (der Weltcup-Führende) gegen Geiger (dem Weltcup-Zweiten) in der letzten Runde mit einer taktischen Meisterleistung. Geiger und Teamchef Hermann Weinbuch hatten sich mit ihrem Vorhaben verzockt, sich auf den letzten Metern hinter Riiber einzureihen und ihn dann im Schlusssprint zu besiegen. Im ZDF-Interview meinte Geiger: "Eigentlich habe ich taktisch alles richtig gemacht, als Zweites in die Abfahrt zu gehen", Er habe es nur nicht geschafft, die zu große Lücke auf den Norweger zu schließen. "Ich bin leider nicht in seinen Windschatten gekommen", bedauerte Geiger. Mit Blick auf die Heim-WM in in Oberstdorf wagte der 23-jährige Geiger eine selbstbewusste Kampfansage: "Da schlagen wir dann zurück."

Teamsprint bei der Nordischen Ski-WM am 6. März

Das deutsche Duo lag am Ende 0,8 Sekunden hinter den Skandinaviern. Rang drei ging an Japan, 9,5 Sekunden dahinter lag das zweite deutsche Team mit Terence Weber und Eric Frenzel. Am vergangenen Wochenende hatten Frenzel und Rießle den Teamsprint in Val die Fiemme gewonnen.

(Das könnte Sie auch interessieren: Kombinierer Johannes Rydzek im Visier)

Bis zur WM in Oberstdorf findet kein Teamsprint mehr statt. Wer dabei zum Einsatz kommt, entscheidet Bundestrainer Weinbuch kurzfristig. Der Teamsprint der Kombinierer findet am vorletzten WM-Tag, am 6. März, statt. Weitere Informationen zur Nordischen Ski-WM finden Sie hier.

Herren, Team-Sprint, Großschanze/2 x 7,5 km

  1. Joergen Graabak/Jarl Magnus Riiber (Norwegen) 28:25,2 Min. (217,2 Pkt./27:58,2 Min.)
  2. Fabian Rießle/Vinzenz Geiger (Breitnau/Oberstdorf) +0,8 Sek. (228,6/28:22,0)
  3. Akito Watabe/Ryota Yamamoto (Japan) +2,5 (228,9/28:23,7)
  4. Terence Weber/Eric Frenzel (Geyer) +12,0 (230,1/28:36,2)
  5. Jens Luraas Oftebro/Espen Björnstad (Norwegen) +13,3 (215,9/28:08,5)
  6. Bernhard Gruber/Mario Seidl (Österreich) +25,9 (230,7/28:51,1)
  7. Eero Hirvonen/Ilkka Herola (Finnland) +55,5 (196,1/28:11,7)
  8. Thomas Wolfgang Jöbstl/Lukas Klapfer (Österreich) +1:30,7 Min. (204,6/29:03,9)
  9. Samuel Costa/Alessandro Pittin (Italien) +1:37,0 (192,7/28:46,2)
  10. Arttu Maekiaho/Otto Niittykoski (Finnland) +1:59,6 (185,9/28:54,8)