Skating-Rennen über 15 Kilometer

Deutsche Langläufer ohne Top-Ergebnis - das sagen die Allgäuer Athleten

Langläufer Friedrich Moch vom WSV Isny lief bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf über 15 Kilometer in der Skating-Technik auf Rang 24.

Langläufer Friedrich Moch vom WSV Isny lief bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf über 15 Kilometer in der Skating-Technik auf Rang 24.

Bild: Ralf Lienert

Langläufer Friedrich Moch vom WSV Isny lief bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf über 15 Kilometer in der Skating-Technik auf Rang 24.

Bild: Ralf Lienert

Bei den Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf gelingt den deutschen Ski-Langläufern im Skating-Rennen über 15 Kilometer kein Top-Ergebnis. Die Allgäuer Stimmen.
03.03.2021 | Stand: 17:56 Uhr

Als unten im Zielbereich Hans Christer Holund, Simen Hegstad Krüger und Harald Oestberg Amundsen einen weiteren beeindruckenden Dreifach-Erfolg der norwegischen Langläufer bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf feierten, waren die deutschen Sportler schon längst im Containerdorf verschwunden. Es wurde auch im Skating-Rennen über 15 Kilometer nichts mit den ersehnten Befreiungsschlag für das Team von Bundestrainer Peter Schlickenrieder. Bester Deutscher wurde Jonas Dobler (Traunstein) als 23., die beiden Allgäuer Friedrich Moch (24., Isny) und Florian Notz (26., Oberstdorf) folgten dicht dahinter.

Langlauf: Florian Notz mit Ergebnis nicht zufrieden

Notz, der sich nach dem verpatzten Skiathlon viel vorgenommen hatte, wirkte im Ziel ratlos. Der 28-Jährige meinte: „Ich bin nicht zufrieden mit dem Ergebnis, da ich dieses Jahr schon deutlich bessere Leistungen gezeigt habe.“ Woran es lag, vermochte er kurz nach dem Rennen noch nicht zu sagen. Notz dankte allerdings trotz seines bescheidenen Ergebnisses den Helfern im Langlaufstadion: „Die Strecke macht richtig Spaß. Sie ist trotz der schwierigen Bedingungen in einem Top-Zustand, daran haben die Helfer hier einen sehr großen Anteil.“ (Unseren News-Blog zur Nordischen Ski-WM in Oberstdorf 2021 lesen Sie hier).

Nordische Ski-Weltmeisterschaften: Friedrich Moch will Publikum statt Papplikum in Oberstdorf

Für Friedrich Moch vom WSV Isny war es ebenfalls bereits das zweite WM-Rennen binnen fünf Tagen. Vor drei Wochen lief er noch bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Finnland, jetzt darf er bei der Elite mitmischen. „Hier ist alles viel professionell und größer. Schade, dass keine Zuschauer dabei sind. In Oberstdorf würde es sonst ziemlich abgehen“, meinte er. Mit seiner Platzierung war der 20-Jährige zufrieden. Trotz kleiner Probleme auf der letzten Runde (Den Medaillenspiegel der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf finden Sie hier).

„Es war ein richtig hartes Rennen. Auf der letzten Runde habe ich aber doch einiges an Zeit liegen lassen.“ Lag’s am zermürbenden Anstieg den Burgstall hinauf? „Ach, wenn’s gut läuft, ist der eigentlich gar nicht so schlimm“, sagte Moch lachend.

Bilderstrecke

Nordische Ski-WM in Oberstdorf: Langlauf der Männer im Skating-Stil, 3. März 2021