Ski Weltcup

Straßer rast aufs Podium in Adelboden und knackt Olympia-Norm

Furioser zweiter Lauf: Linus Strasser beim Slalom in Adelboden.

Furioser zweiter Lauf: Linus Strasser beim Slalom in Adelboden.

Bild: Jean-Christophe Bott/dpa

Furioser zweiter Lauf: Linus Strasser beim Slalom in Adelboden.

Bild: Jean-Christophe Bott/dpa

Linus Straßer ist bei den Olympischen Winterspielen mit von der Partie. Mit einem furiosen zweiten Lauf schaffte er mit einem Podestplatz die Olympianorm.
##alternative##
dpa
09.01.2022 | Stand: 14:45 Uhr

Der deutsche Skirennfahrer Linus Straßer ist beim Slalom-Weltcup in Adelboden erneut aufs Podest gerast. Nach seinem zweiten Platz im Vorjahr kämpfte sich der Münchner am Sonntag dank eines starken zweiten Laufs von Rang 14 auf Platz drei vor und sicherte sich so das Ticket für die Olympischen Spiele im Februar in Peking.

Adelboden: So kommentiert Linus Straßer seinen Podestplatz

"Es sind wahnsinnig schwierige Bedingungen und ich habe es geschafft, keine Riesen-Fehler zu machen", kommentierte der Techniker in der ARD sein bestes Saisonergebnis. Zuletzt war Straßer im Weltcup deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben und hatte die Top 10 jeweils verpasst.

Slalom in Adelboden: Österreicher Strolz feiert ersten Weltcup-Sieg

Der Sieg ging überraschend an den Österreicher Johannes Strolz, der seinen ersten Weltcup-Sieg feierte. Zweiter wurde Landsmann Manuel Feller mit einem Rückstand von 0,17 Sekunden. David Ketterer erreichte mit Rang 23 das zweitbeste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere. Anton Tremmel, Julian Rauchfuss und Fabian Himmelsbach hatten den Finallauf verpasst.

Lesen Sie auch: Marco Odermatt befindet sich rund vier Wochen vor Olympia weiter in Top-Form. Alexander Schmid kam beim Riesenslalom in Adelboden nicht ins Ziel.