Vor der Nordischen Ski-WM

Skispringerin Juliane Seyfarth lässt im aktuellen "Playboy" die Hüllen fallen

Skispringerin Juliane Seyfarth ziert das Cover der März-Ausgabe des deutschen Playboy.

Skispringerin Juliane Seyfarth ziert das Cover der März-Ausgabe des deutschen Playboy.

Bild: Luke Craft für PLAYBOY Deutschland März 2021

Skispringerin Juliane Seyfarth ziert das Cover der März-Ausgabe des deutschen Playboy.

Bild: Luke Craft für PLAYBOY Deutschland März 2021

Die in Oberstdorf trainierende Skispringerin Juliane Seyfarth hat für die aktuelle Ausgabe des "Playboy" die Hüllen fallen lassen.
Skispringerin Juliane Seyfarth ziert das Cover der März-Ausgabe des deutschen Playboy.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
10.02.2021 | Stand: 19:21 Uhr

Sie ist eine der besten Skispringerinnen, trainiert in Oberstdorf und wurde schon zwei Mal Mannschaftsweltmeisterin. Jetzt sorgt Juliane Seyfarth freilich einmal abseits der Schanzen dieser Welt für Gesprächsstoff. Die 30-Jährige aus Thüringen zog sich für die aktuelle Ausgabe des "Playboy" (März 2021) aus. Das Shooting fand allerdings nicht an ihrem Trainingsort im verschneiten Oberstdorf statt, sondern vor der sonnigen Kulisse der Kanareninsel Fuerteventura.

Nach Playboy-Shooting: Bei der Nordischen SKi-WM in Oberstdorf geht Seyfarth auf Medaillenjagd

Bald will Seyfarth allerdings auch wieder im Wintersport für Schlagzeilen sorgen: Sie fiebert der Nordischen Ski-WM ab 23. Februar in Oberstdorf entgegen. Dort wird es erstmals auch Frauen-Wettbewerbe von der Großschanze geben. Sich von der Schanze zu stürzen oder nackt vor einer Kamera zu posieren: Beides erfordert einen gewissen Mut. Sportsoldatin Seyfarth, die gebürtig aus Rhula stammt, hat ihn!

Skispringerin Juliane Seyfarth präsentiert sich im aktuellen Playboy im Sand statt wie gewohnt im Schnee.
Skispringerin Juliane Seyfarth präsentiert sich im aktuellen Playboy im Sand statt wie gewohnt im Schnee.
Bild: Luke Craft für PLAYBOY Deutschland März 2021

Durch das Shooting scheint für sie ein schon länger gehegter Traum in Erfüllung gegangen zu sein. „Ich verbinde mit dem Playboy Freiheit“, sagte sie in einem Clip, den das Magazin am Mittwoch veröffentlichte. Sie sei „stolz ein Teil davon sein zu dürfen“. Die Shootings hätten sich sehr gut angefühlt, wie sie sagt. Sie seien ein „bleibendes Erlebnis für immer“.

Für genau solche Momente will sie auch bei der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft in Oberstdorf sorgen. Zwei Mal wurde Seyfarth schon Weltmeisterin: 2019 bei den Titelkämpfen in Österreich holte sie sowohl mit dem Frauen-Team als auch im Mixed-Wettbewerb Gold. Beide Male gehörte auch die Allgäuer Lokalmatadorin Katharina Althaus vom SC Oberstdorf zum jeweiligen Aufgebot, die beiden verstehen sich gut. Seyfarth trainiert seit knapp neun Jahren am Bundesstützpunkt in Oberstdorf.

Bilderstrecke

Juliane Seyfarth von ihrer sportlichen Seite

Beim Playboy-Shooting stand übrigens ihr Freund Luke Craft, ein Foto-Künstler aus Wernigerode, hinter der Kamera, wie der Berliner Kurier berichtet. Weitere Motive exklusiv nur unter: https://www.playboy.de/coverstars/juliane-seyfarth

Lesen Sie auch
Juliana Seyfarth hat sich für das Männermagazin "Playboy" ausgezogen. Die Nacktfotos kamen bei ihrer Mannschaft nicht so gut an.
Skispringerin nackt im "Playboy"

Haben die Nacktfotos von Skispringerin Juliane Seyfarth ein Nachspiel?