Eishockey ESV Kaufbeuren

„Es herrscht reges Treiben“ - über den Nachwuchs des ESVK und die neuen Corona-Regeln

Ruhe vor oder nach dem Sturm: Der Sportliche Leiter des ESV Kaufbeuren, Jogi Koch, sieht die 2G-Regeln mit den Ausnahmen für Jugendliche mit gemischten Gefühlen und gespannt in die Zukunft.

Ruhe vor oder nach dem Sturm: Der Sportliche Leiter des ESV Kaufbeuren, Jogi Koch, sieht die 2G-Regeln mit den Ausnahmen für Jugendliche mit gemischten Gefühlen und gespannt in die Zukunft.

Bild: Mathias Wild (Archivfoto)

Ruhe vor oder nach dem Sturm: Der Sportliche Leiter des ESV Kaufbeuren, Jogi Koch, sieht die 2G-Regeln mit den Ausnahmen für Jugendliche mit gemischten Gefühlen und gespannt in die Zukunft.

Bild: Mathias Wild (Archivfoto)

Der Sportliche Leiter des ESVK, Jogi Koch, ist über die 2G-Regel erleichtert. Zuvor musste ein Schock verdaut werden. Jugendliche lassen sich vermehrt impfen.
12.11.2021 | Stand: 07:44 Uhr

Große Aufregung beim ESV Kaufbeuren: Die geplante 2G-Regel hätte verhindert, dass nicht-vollständig geimpfte Jugendliche beim Eissportverein trainieren können. Jetzt gilt eine Schonfrist bis Ende des Jahres. Über die turbulente Woche haben wir mit dem für sportliche Belange zuständigen Jogi Koch (61) gesprochen.

Herr Koch, ein ziemliches Hin- und Her, aber eines mit zumindest vorübergehenden Happy End?

Jogi Koch: Zuerst waren wir schockiert. Nun sind wir erleichtert. Die zunächst getroffene Regelung war ein Schnellschuss aus der Hüfte, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Ich muss mich auch bei der Stadt Kaufbeuren bedanken, die sich sofort und professionell für uns eingesetzt hat. Jetzt herrscht reges Treiben, die Kinder rennen zum Impfen. Darüber bin ich wirklich froh.

Die Übergangsregelung gilt bis Ende Dezember. Man kann also sagen: Wer dann vollständig geimpft sein will, braucht jetzt seine Erstimpfung. Das ist schon ein gewisser Druck auf die Jugendlichen

Koch: Richtig. Man könnte es auch moderne Erpressung nennen. Natürlich ist es aber auch so, dass manche ein bisschen zu ihrem Glück gezwungen werden müssen. Wie gesagt: Ich bin heilfroh, dass es nun so ist wie es ist. Klar ist aber auch, dass wir die Jugendlichen nach ihren Impfungen im Trainingsbetrieb ein bisschen schonen müssen.

Lesen Sie auch
##alternative##
2G-Regel im Ostallgäuer Sport

Unsicherheit und Verärgerung bei den Vereinen im Ostallgäu

Nach jetzigem Stand greift die 2G-Regelung also komplett im Januar. Denken Sie denn, dass ein regulärer Spielbetrieb in den Nachwuchsligen überhaupt noch möglich ist?

Koch: In der Bayernliga werden ja derzeit schon unglaublich viele Spiele abgesagt. Aus unseren Nachwuchsmannschaften ist mir bisher nur ein einziger Coronafall bekannt. Hoffentlich bleibt es so. Wir haben ein sehr gutes Hygienekonzept und auch alle Betreuerinnen und Betreuer machen einen sehr guten Job.

Eine Frage zum Sport: Die U20 ist personell dünn aufgestellt, braucht immer wieder Hilfe aus der U17. Im Dezember öffnet das Transferfenster. Wie wahrscheinlich sind Neuzugänge?

Koch: 100 Prozent.

Aktuelle Nachrichen zur Corona-Pandemie im Allgäu und der Welt lesen Sie in unserem Newsblog.