DEL2 und Oberliga-Ergebnisse aktuell

Eishockey: ESV Kaufbeuren und ECDC Memmingen siegen, EV Füssen verliert

Eishockey-Altmeister EV Füssen musste sich in der Oberliga am Dienstag am Kobelhang knapp dem Höchstadter EC geschlagen geben.

Eishockey-Altmeister EV Füssen musste sich in der Oberliga am Dienstag am Kobelhang knapp dem Höchstadter EC geschlagen geben.

Bild: Benedikt Siegert

Eishockey-Altmeister EV Füssen musste sich in der Oberliga am Dienstag am Kobelhang knapp dem Höchstadter EC geschlagen geben.

Bild: Benedikt Siegert

Eishockey aktuell im Allgäu: Der ESVK schlägt Freiburg in der DEL2, in der Oberliga marschiert der ECDC Memmingen, der EV Füssen verliert nur knapp. Die Fotos.
16.02.2022 | Stand: 10:47 Uhr

Eishockey-Ergebnisse der DEL2 und Oberliga Süd vom Dienstagabend. So erging es den Allgäuer Vereinen ESV Kaufbeuren, ECDC Memmingen und EV Füssen.

Plus: Die Fotos von den Spielen in Kaufbeuren und Memmingen in unserer Galerie.

DEL 2: ESV Kaufbeuren vs. EHC Freiburg 6:3 (4:0, 1:3, 1:0)

Der ESV Kaufbeuren legte gestern Abend gleich flott los und hatte dabei sofort auch gute Chancen. Das blieb in der Folge der DEL2-Partie weiter so, auch wenn der EHC Freiburg nach einem Patzer zu einer guten Möglichkeit kam. Doch Kaufbeuren blieb die spielbestimmende Mannschaft und belohnte sich mit zwei Doppelschlägen in der 12. und 14. Minute durch Tore von Sami Blomqvist und David Diebolder sowie Fabian Voit und Joey Lewis mit der 4:0-Führung zur ersten Pause.

Im zweiten Drittel brachte sich der ESV Kaufbeuren mit zwei Strafzeiten gleich zu Beginn in die Bredouille und kassierte in der Folge das 1:4 durch Alexander Brückmann. Zwar schlugen die Joker mit dem 5:1 durch Blomqvist zurück, aber der EHC durfte relativ unbedrängt durch Liam Finlay und Nikolaus Linsenmaier auf 3:5 verkürzen. Erneut war der ESVK während dieser Situation in Unterzahl. Hier machten sich die 856 Zuschauer leider eher selten durch Anfeuerungsrufe bemerkbar.

Gleich zu Beginn des letzten Abschnitts zog Kaufbeuren mit einem Treffer von John Lammers zum 6:3 den Gästen den Zahn. Zwar versuchte es Freiburg weiter und setzte sich auch mit Härte ein, doch der ESVK hielt dagegen. Die Joker ließen den Puck laufen und hatten noch gute Chancen, vor allem in Überzahl. Doch trotz aller Bemühungen blieb es beim verdienten 6:3 für die Gastgeber. (fro)

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey aktuell

Draisaitl gleicht mit den Edmonton Oilers Playoff-Serie gegen die Kings aus

Bilderstrecke

Fotos: ESV Kaufbeuren - EHC Freiburg 6:3 - Eishockey-DEL2

Oberliga Süd:

  • EV Füssen – Höchstadter EC n.V. 3:4 (0:0, 2:1, 1:2, 0:1)
    Eng war es in dieser Oberligapartie gestern Abend bis zum Ende – beide Mannschaften schenkten sich nichts. Nach torlosem ersten Drittel setzte Julian Straub den ersten Treffer für die Gastgeber (27.). Dem Ausgleich folgte das 2:1 durch Marc Besl. Im dritten Abschnitt traf Vincent Wiedemann zum 3:1, doch dann verlor Füssen seine Dominanz. Dafür holten die Gäste auf und kamen durch Jari Neugebauer in der 50. Minute zum Anschlusstor. Michail Guft-Sokolov schaffte sogar in der 58. Minute den Ausgleich. So ging die Entscheidung in die Verlängerung. Hier sorgte nach fünf Minuten Jakob Fardoe für das vierte Tor des Höchstadter EC.

  • ECDC Memmingen – EV Lindau 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)
    In diesem Oberligaderby fielen die Tore gestern Abend erst im letzten Abschnitt – bis dahin mussten sich die gut 500 Fans gedulden. Zunächst hatten im ersten Drittel jedoch die Lindauer mehr vom Spiel. Beide Teams legten dann erst im zweiten Abschnitt so richtig los. Dabei hatten die Hausherren klar den höheren Spielanteil. Doch zu Toren wollte es auf beiden Seiten nicht kommen. Matej Pekr war es dann in der 48. Minute, der nach Vorlage von Pohl für die 1:0-Führung für die Indians sorgte. Zum 2:0 traf 20 Sekunden vor der Schlusssirene Sergei Topol und brachte dem ECDC den verdienten 2:0-Heimsieg. (svn)

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.