Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Exklusive Aussagen

Eishockey kommt für ihn erst an dritter Stelle - So emotional begründet ESVK-Trainer Rob Pallin seinen Abschied

Im September 2020 kam Rob Pallin aus Innsbruck als Trainer zum ESV Kaufbeuren. Nun verlässt der US-Amerikaner die Joker.

Im September 2020 kam Rob Pallin aus Innsbruck als Trainer zum ESV Kaufbeuren. Nun verlässt der US-Amerikaner die Joker.

Bild: Mathias Wild

Im September 2020 kam Rob Pallin aus Innsbruck als Trainer zum ESV Kaufbeuren. Nun verlässt der US-Amerikaner die Joker.

Bild: Mathias Wild

Nach 13 Monaten verlässt Trainer Rob Pallin den ESV Kaufbeuren. Der 54-Jährige spricht über die Details seines Abschieds, auch Kapitän Tyler Spurgeon reagiert.
06.10.2021 | Stand: 13:27 Uhr

13 Monate nach seinem Start beim ESV Kaufbeuren wird Trainer Rob Pallin am Mittwoch die letzte Trainingseinheit bei den Jokern leiten. Der US-Amerikaner Pallin, der als konservativ, grundehrlich und konsequent gilt und von Tag eins an ein hohes Wertedenken in die Kabine brachte, hat den Verein gebeten, seinen eigentlich noch bis Sommer 2022 laufenden Vertrag aufzulösen. Die Hintergründe, offiziell war von „persönlichen Gründen“ die Rede, konkretisierte der 54-Jährige am Dienstagmittag exklusiv gegenüber unserer Redaktion: Es gehe um seine Eltern und es gebe bei ihm im Leben eine klare Ordnung: „An erster Stelle steht Gott, an zweiter Stelle die Familie und an dritter Stelle das Eishockey“. Es sei jetzt an der Zeit, „Mutter und Vater zu ehren“.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar