Nebelhorn-Trophy

Schaulaufen bei der Saisonpremiere: Diese Eiskunstlaufs-Stars nehmen an der Nebelhorn-Trophy teil

Die Wahl-Oberstdorfer Alisa Efimova und Ruben Blommaert bestreiten bei der Nebelhorn-Trophy ihren ersten internationalen Wettbewerb.

Die Wahl-Oberstdorfer Alisa Efimova und Ruben Blommaert bestreiten bei der Nebelhorn-Trophy ihren ersten internationalen Wettbewerb.

Bild: imago images

Die Wahl-Oberstdorfer Alisa Efimova und Ruben Blommaert bestreiten bei der Nebelhorn-Trophy ihren ersten internationalen Wettbewerb.

Bild: imago images

Internationale und deutsche Eiskunstläufer kommen zur 54. Nebelhorn-Tropy nach Oberstdorf. Was die Zuschauer dabei erwarten dürfen.
03.09.2022 | Stand: 12:25 Uhr

In drei Wochen gehört die Bühne in Oberstdorf den Stars der Eiskunstlauf-Szene. Internationale Stars und deutsche Spitzenläufer werden bei der 54. Nebelhorn-Trophy erwartet, die vom 22. bis 24. September stattfindet.

Neben der WM-Zweiten Loena Hendrickx aus Belgien kommen die US-Amerikanerin Gracie Gold, der Japaner Kazuki Tomono sowie der kanadische Meister Keegan Messing und die britischen Eistänzer Lilah Fear/Lewis Gibson ins Allgäu. Sie alle werden ihre Programme erstmals vor einem internationalen Publikum präsentieren.

Diese deutschen Eiskunstläufer werden in Oberstdorf erwartet

Die Deutsche Eislauf-Union geht mit zwei Einzelläufern, zwei Paaren und drei Tanzduos ins Rennen: Die Eistanz-Meister Jennifer Janse van Rensburg/Benjamin Steffan zieren das Plakat der diesjährigen Veranstaltung. Außerdem sind die Dritten der Deutschen Meisterschaft Lara Luft/Maximilian Pfisterer und das Chemnitzer Paar Charise Matthaei/Max Liebers dabei.

Im Paarlauf kehren Annika Hocke/Robert Kunkel (Berlin) nach Verletzungspause auf das internationale Parkett zurück, während die Deutschen Vize-Meister und Wahl-Oberstdorfer Alisa Efimova/Ruben Blommaert ihrem ersten internationalen Wettbewerb entgegenfiebern. „Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht. Wir wollen zeigen, was wir können und unsere Programme fehlerfrei laufen. Ziel ist es, früh in der Saison so viele Weltranglistenpunkte wie möglich zu sammeln, damit wir noch einen Platz bei den Grand Prix bekommen“, sagt Blommaert.

Zuschauer können gewagte Sprung-Kombinationen erwarten

EM- und WM-Starter Nikita Starostin (Dortmund) kommt erstmals zur Nebelhorn-Trophy. „Die neuen Programme von Nikita haben ein schwierigeres technisches Level als vergangene Saison. Es sind zudem in der Kür zwei neue Sprung-Kombinationen geplant: Dreifach-Axel-Euler-Dreifach-Salchow und Dreifach-Flip-Dreifach-Rittberger“, sagte Choreograph und Trainer Adam Solya.

Lesen Sie auch
##alternative##
Eiskunstlauf-Wettbewerb im September

Eiskunstlauf-Elite kommt zur Nebelhorn-Trophy nach Oberstdorf

Kristina Isaev, die in Oberstdorf trainiert, will ebenfalls den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen. „Ich fühle mich in guter Form und möchte zwei saubere Programme zeigen. Mein Ziel ist es, eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen und Punkte für die Weltrangliste zu sammeln“, sagte die 21-Jährige. „Der Saisonstart wird mir zeigen, wo ich technisch stehe und wie meine Komponenten ankommen“.

Russische EIsläufer fehlen bei der Nebelhorn-Trophy

Insgesamt sind 19 Männer, 18 Frauen sowie jeweils 15 Paarlauf- und Eistanzpaare aus 25 Ländern gemeldet. Die Nebelhorn-Trophy ist mit ihrer 54-jährigen Geschichte einer der traditionsreichsten Eiskunstlauf-Wettbewerbe der Welt. Im Allgäu traten schon viele Stars auf, darunter die deutschen Paarlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko/Bruno Massot und die russische Olympiasiegerin Alina Zagitova. Russische Eiskunstläufer sind wegen des Angriffskriegs in der Ukraine jedoch diesmal gesperrt.