DEL2-Eishockey

ESVK gibt nächsten Neuzugang bekannt - ein Verteidiger verlässt die Joker

Der gebürtige Freiburger Keanu Salmik wechselt nach Kaufbeuren.

Der gebürtige Freiburger Keanu Salmik wechselt nach Kaufbeuren.

Bild: Imago Images/Eibner

Der gebürtige Freiburger Keanu Salmik wechselt nach Kaufbeuren.

Bild: Imago Images/Eibner

ESV Kaufbeuren werkelt weiter am Kader für die kommende Saison. Nun gab der Verein einen Neuzugang und einen Abgang bekannt. Auch die Ticketpreise ändern sich.
26.05.2023 | Stand: 12:16 Uhr

Ein 17-jähriges Torwarttalent hat der ESV Kaufbeuren unter Vertrag genommen: Der gebürtige Freiburger Keanu Salmik wechselt an die Wertach und soll Ersatzkeeper beim DEL2-Team werden, zugleich aber auch Spielpraxis in der eigenen U20 und bei einem Oberliga-Partner sammeln. Salmik spielte vergangene Saison vier DEL2-Partien für Freiburg und kam dabei auf für sein Alter ungewöhnlich gute 93,2 Prozent Fangquote.

Vor wenigen Wochen hatten die Joker mit Rihards Babulis aus Bad Nauheim (20) bereits einen weiteren jungen Ersatzkeeper unter Vertrag genommen. Nicht mehr für die Joker spielen wird indes Verteidiger Tomas Schmidt (34). Dass sich die Wege trennen, bestätigte ESVK-Medienchef Phil Bader in der aktuellen Ausgabe von "Stockcheck", dem Eishockey-Podcast der Allgäuer Zeitung".

ESV Kaufbeuren erhöht zur neuen Saison Ticketpreise

Mit Blick auf die Transferaktivitäten versprach Bader "mindestens zwei feste Neuzugänge" für die Joker. Er sprach auch über steigende Ticketpreise in der kommenden Saison. "Jeder Verein geht gerade hoch", sagte Bader. Künftig soll das Einzelticket 16 statt bisher 14 Euro kosten. Im Gegenzug soll der Abendkassenzuschlag entfallen. Auch die Dauerkartenpreise verteuern sich, nicht zuletzt auch deshalb, weil der ESVK zwei Hauptrundenheimspiele mehr bestreiten wird, da die Liga 23/24 bekanntlich aus 15 Teams besteht.

Mehr Nachrichten aus dem Allgäuer Sport lesen Sie hier.