Leichtathletik-WM in Eugene

Hindelanger Hammerwerfer Tristan Schwandke darf nun doch zur WM

Bei der deutschen Meisterschaft in Berlin verpasste Tristan Schwandke die WM-Qualifikation noch.

Bei der deutschen Meisterschaft in Berlin verpasste Tristan Schwandke die WM-Qualifikation noch.

Bild: imago/Jean MW

Bei der deutschen Meisterschaft in Berlin verpasste Tristan Schwandke die WM-Qualifikation noch.

Bild: imago/Jean MW

Tristan Schwandke hatte die Leichtathletik-WM in Eugene/USA schon abgehakt. Nun darf der Hindelanger doch teilnehmen, weil zwei Konkurrenten nicht starten.
10.07.2022 | Stand: 12:00 Uhr

Große Freude bei Hammerwerfer Tristan Schwandke. Der 30-jährige Bad Hindelanger, der die Norm eigentlich verpasst hatte, ist nachträglich für die Weltmeisterschaft in den USA nominiert worden.

Mit fünf Punkten Rückstand auf Weltranglistenplatz 32 hatte Schwandke als 34. die Titelkämpfe in Eugene/Oregon schon abgehakt. Am Donnerstag erreichte ihn die Nachricht, dass zwei vor ihm platzierte Athleten nicht starten können. So rückte Schwandke auf Platz 32 vor.

Erste WM für Schwandke: "Die Chance beim Schopf packen"

Die Vorfreude auf seine erste WM ist riesig, zumal Schwandke zuletzt in Erding drei Mal die 75-Meter-Marke knackte. „Mit dieser Form habe ich mir die Quali redlich verdient. Auch wenn es unverhofft kam, will ich die Chance nun beim Schopf packen“, sagte er.

Die WM-Vorkämpfe im Hammerwerfen starten kommenden Freitag.

Mehr Nachrichten aus dem Sport lesen Sie hier.

Lesen Sie auch
##alternative##
Hammerwerfen

Tristan Schwandke hat ein neues Ziel