Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Eishockey

Nach Olympia verpasst Markus Eisenschmid auch die WM: Was hinter der Absage steckt

DEL-Profi Markus Eisenschmid aus Kaufbeuren nimmt nicht an der Eishockey-WM in Finnland teil.

DEL-Profi Markus Eisenschmid aus Kaufbeuren nimmt nicht an der Eishockey-WM in Finnland teil.

Bild: Stefan Ritzinger, imago images

DEL-Profi Markus Eisenschmid aus Kaufbeuren nimmt nicht an der Eishockey-WM in Finnland teil.

Bild: Stefan Ritzinger, imago images

Der Kaufbeurer Markus Eisenschmid verpasst nach Olympia auch die Eishockey-WM. Nun spricht der 27-Jährige über die Hintergründe seines WM-Aus.
13.05.2022 | Stand: 11:33 Uhr

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist ohne die Dienste von Markus Eisenschmid (geboren in Kaufbeuren, aktuell in Diensten des DEL-Klubs Adler Mannheim) in die WM gestartet. Der 27-Jährige wurde nicht nominiert. Schon bei den Olympischen Winterspielen hatte er abgesagt. Allzu böse ist er darüber nicht. Von beiden Seiten aus hätte es sich nicht ergeben, sagte er unserer Redaktion.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.