Boxen

Eine große Chance für Boxer Michael Eifert

Halbschwergewichtler Michael Eifert fordert Jean Pascal heraus. Der Termin für den IBF-Kampf steht noch nicht fest.

Halbschwergewichtler Michael Eifert fordert Jean Pascal heraus. Der Termin für den IBF-Kampf steht noch nicht fest.

Bild: Ralf Lienert

Halbschwergewichtler Michael Eifert fordert Jean Pascal heraus. Der Termin für den IBF-Kampf steht noch nicht fest.

Bild: Ralf Lienert

Michael Eifert wurde vom Boxverband IBF zum Herausforderer von Jean Pascal bestimmt. Einen Termin für den „Eliminator-Kampf“ gibt es noch nicht.
23.09.2022 | Stand: 15:00 Uhr

Etwas unerwartet tut sich für Michael Eifert die bisher größte Gelegenheit in seiner Box-Karriere auf. Der 24-Jährige kämpft im sogenannten „Eliminator“ gegen den ehemaligen Weltmeister Jean Pascal aus Kanada. Ein Termin für den Kampf der International Boxing Federation (IBF) steht aber noch nicht fest.

Michael Eifert in der Rolle des Herausforderers

Eifert kommt dabei jedenfalls die Rolle des Herausforderers zu. Der Sieger dieses Duells würde auf Dreifach-Champion Artur Beterbiev treffen, der auch die WM-Titel der WBO und des WBC hält. Neben der World Boxing Association (WBA) gehören diese sowie die IBF zu den größten Verbänden im Profiboxen.

Unabhängig vom Ausgang des Kampfes kann sich Halbschwergewichtler Eifert gegen Pascal auf der internationalen Bühne präsentieren. Der 39-jährige Pascal hat in seiner seit 2005 andauernden Profilaufbau, die im Supermittelgewicht begann, bereits gegen starke Kämpfer im Halbschwergewicht geboxt. 2009 wurde er erstmals WBF-Weltmeister.

So kam Michael Eifert zum Duell gegen Pascal

Dass Eifert überhaupt die Chance bekommt, gegen den auf Haiti geborenen Pascal anzutreten, hat mit seiner guten Platzierung in der IBF–Rangliste zu tun. Die ersten beiden Plätze sind momentan nicht vergeben, der auf Platz vier stehende Anthony Yarde steht bereits als WBO-Pflichtgegner für Artur Beterbiev fest. Eigentlich hätte der an Position drei stehende Brite Joshua Buatsi gegen Pascal (Position fünf) antreten sollen. Aber Buatsis Promoter ließ im Vorfeld zwei Fristen verstreichen, weshalb die IBF den Kampf absagte und Eifert, der an Position sechs steht, zum nächsten Herausforderer Pascals bestimmte.

Der 24-Jährige aus Kempten steht in seiner Profi-Karriere bei elf Siegen aus zwölf Kämpfen, darunter vier K.o.-Siege. Der gebürtige Bautzener wird von Ex-Profi Ali Celik trainiert und ist aktueller IBF Interconti Champion. Obwohl Eifert schon IBF-, WBO- und WBC-Juniorenweltmeister sowie Deutscher Meister war und zuletzt auch gegen routiniertere Gegner erfolgreich war, geht er als Außenseiter in das Duell gegen Pascal (36 Siege, sechs Niederlagen).

Lesen Sie auch
##alternative##
Weltstar hört auf

Federers Karriereende: Bedauern über die Tennis-Welt hinaus