Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Fußball

Bayernliga-Abstiegskampf: Beim TSV Kottern ist "volle Pulle" gefordert

Immer voller Einsatz. Was für seinen Vater Michael Feneberg außerhalb des Platzes gilt, gilt auch für Julian Feneberg (links) auf dem Platz (rechts Matthias Jocham).

Immer voller Einsatz. Was für seinen Vater Michael Feneberg außerhalb des Platzes gilt, gilt auch für Julian Feneberg (links) auf dem Platz (rechts Matthias Jocham).

Bild: Fotos: Dirk Klos, Ralf Lienert

Immer voller Einsatz. Was für seinen Vater Michael Feneberg außerhalb des Platzes gilt, gilt auch für Julian Feneberg (links) auf dem Platz (rechts Matthias Jocham).

Bild: Fotos: Dirk Klos, Ralf Lienert

Michael Feneberg ist seit 2008 Sportlicher Leiter des TSV Kottern. Was er dem Team vor dem vorentscheidenden Spiel gegen Schwaben Augsburg mitgibt.
07.05.2022 | Stand: 05:15 Uhr

Es war Januar 2008. Der TSV Kottern stand in der damaligen Fußball-Bezirksoberliga auf dem vorletzten Platz. Die Situation war kritisch. Der Kultverein aus Sankt Mang drohte, in gefühlter Bedeutungslosigkeit zu versinken. Eine Radikalkur mit ebensolcher Kursänderung musste her. Es war die Zeit, als sich Michael Feneberg aufmachte, seinem Verein die Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.