Eishockey-Saison trotz Corona?

Verbot von Großveranstaltungen 2020: So reagiert der Deutsche Eishockey-Bund

Eishockey: Ob Clubs wie der ESV Kaufbeuren, der ECDC Memmingen oder der EV Füssen in diesem Winter vor Fans spielen - und wenn ja vor wie vielen - ist nach den neuen Corona-Regeln von Bund und Ländern mehr als fraglich. Jetzt reagiert der Deutsche Eishockey-Bund (DEB).

Eishockey: Ob Clubs wie der ESV Kaufbeuren, der ECDC Memmingen oder der EV Füssen in diesem Winter vor Fans spielen - und wenn ja vor wie vielen - ist nach den neuen Corona-Regeln von Bund und Ländern mehr als fraglich. Jetzt reagiert der Deutsche Eishockey-Bund (DEB).

Bild: Mathias Wild (Archiv)

Eishockey: Ob Clubs wie der ESV Kaufbeuren, der ECDC Memmingen oder der EV Füssen in diesem Winter vor Fans spielen - und wenn ja vor wie vielen - ist nach den neuen Corona-Regeln von Bund und Ländern mehr als fraglich. Jetzt reagiert der Deutsche Eishockey-Bund (DEB).

Bild: Mathias Wild (Archiv)

Ohne Zuschauer keine Eishockey-Saison 2020/2021: Was der Deutsche Eishockey-Bund von der Arbeitsgruppe zur Rückkehr von Fans bei Sportveranstaltungen erwartet.

Eishockey: Ob Clubs wie der ESV Kaufbeuren, der ECDC Memmingen oder der EV Füssen in diesem Winter vor Fans spielen - und wenn ja vor wie vielen - ist nach den neuen Corona-Regeln von Bund und Ländern mehr als fraglich. Jetzt reagiert der Deutsche Eishockey-Bund (DEB).
dpa
28.08.2020 | Stand: 10:39 Uhr

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) erwartet von der Arbeitsgruppe zur Rückkehr von Fans bei bundesweiten Sportveranstaltungen eine klare Perspektive. "Von immenser Wichtigkeit wird es dabei sein, dass klar reguliert wird, wie sich kleine, mittlere und große Sportveranstaltungen definieren und auf dieser Basis eine klare Perspektive zu erarbeiten, die absolut dringend notwendig ist", hieß es am Freitag in einer Pressemitteilung des DEB.

DEB fordert: Eishockey spätestens ab November mit Fans

Das sei für das Eishockey wie für andere Mannschaftssportarten ein essenzieller Punkt. "Wir sind bereit, neben den bereits bestehenden Hygienekonzepten weiter unseren Beitrag zu leisten, damit spätestens November eine Zulassung von Fans wieder möglich ist", hieß es.

>> Lesen Sie dazu: Allgäuer Eishockey-Chef sorgt mit emotionalem Appell an Politik für Aufregung auf Facebook <<

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder hatten sich am Donnerstag geeinigt, dass Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregelungen nicht möglich ist, bis mindestens Ende Dezember 2020 nicht stattfinden sollen.

Zum einheitlichen Umgang mit Zuschauern bei bundesweiten Sportveranstaltungen soll eine Arbeitsgruppe auf Ebene der Chefs der Staatskanzleien bis Ende Oktober einen Vorschlag vorlegen.

Handball, Basketball und Eishockey von Sponsoren und Zuschauern abhängig

Ein Verbot würde neben den Fußballclubs auch die Spitzenvereine im Handball, Basketball und Eishockey sowie weitere stark von Zuschauereinnahmen abhängige Sportarten empfindlich treffen.