Oldenburg

Corona-Ausbruch in Wiesenhof-Schlachthof - 1.100 Mitarbeiter sollen getestet werden

In einem Schlachthof von Wiesenhof sind mehrere Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

In einem Schlachthof von Wiesenhof sind mehrere Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

Bild: Friso Gentsch/dpa (Symbolfoto)

In einem Schlachthof von Wiesenhof sind mehrere Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

Bild: Friso Gentsch/dpa (Symbolfoto)

23 von 50 Mitarbeiter eines Schlachthofs der PHW-Gruppe ("Wiesenhof") im niedersächsischen Wildeshausen sind positiv auf das Coronavirus getestet worden.
##alternative##
dpa
23.06.2020 | Stand: 16:49 Uhr

Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Eine am Montag erfolgte Reihentestung sei bei 23 von 50 Mitarbeitern positiv verlaufen, sagte ein Sprecher des Landkreises. Der PHW-Gruppe zufolge sollen alle mehr als 1100 Mitarbeiter des Schlachthofes auf eine Corona-Infektion getestet werden. PHW hält eine Mehrheitsbeteiligung an dem Schlachthof Geestland Putenspezialitäten.

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage im Allgäu und der Welt laufend in unserem News-Blog <<

Zusammen mit dem Unternehmen sollen nun Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen und die Ursachen aufzuarbeiten, sagte Landrat Carsten Harings (parteilos). Schon Anfang Juni waren mehr als 1100 Mitarbeiter getestet worden, dabei wurde ein Infektionsfall entdeckt. Von den aktuell 23 Infizierten waren dem Landkreis zufolge zuvor 22 negativ getestet worden. Ein neuer Mitarbeiter sei bei den Tests Anfang Juni noch nicht dabei gewesen. Zur Unterstützung bei der weiteren Kontaktermittlung forderte die Kreisverwaltung beim Niedersächsischen Landesgesundheitsamt zusätzliche Containment-Scouts an.