Seit heute Pflicht zum Test

Corona-Testpflicht an Flughäfen weitgehend reibungslos angelaufen

Wie hier am Allgäu Airport Memmingen müssen sich Rückkehrer aus Risikogebieten seit dem heutigen Samstag (8.8.) verbindlich auf das Coronavirus testen lassen.

Wie hier am Allgäu Airport Memmingen müssen sich Rückkehrer aus Risikogebieten seit dem heutigen Samstag (8.8.) verbindlich auf das Coronavirus testen lassen.

Bild: Ralf Lienert

Wie hier am Allgäu Airport Memmingen müssen sich Rückkehrer aus Risikogebieten seit dem heutigen Samstag (8.8.) verbindlich auf das Coronavirus testen lassen.

Bild: Ralf Lienert

Die seit heute geltende Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten hat an den deutschen Flughäfen zunächst keine Probleme verursacht. Ein Überblick.

Wie hier am Allgäu Airport Memmingen müssen sich Rückkehrer aus Risikogebieten seit dem heutigen Samstag (8.8.) verbindlich auf das Coronavirus testen lassen.
dpa
08.08.2020 | Stand: 17:53 Uhr

Am größten deutschen Airport in Frankfurt ließen zahlreiche Rückkehrer am ersten Tag der Testpflicht Abstriche machen. Probleme sehen die Betreiber der Testzentren nicht. "Das ist minimal mehr als in den vergangenen Tagen", sagte Benedikt Hart, Leiter des vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) betriebenen Testzentrums am Flughafen, der Deutschen Presse-Agentur. "Die Leute haben Verständnis. Es gibt keine verärgerten Passagiere."

Corona-Test-Pflicht: Längere Schlangen am Airport Hannover

Am Flughafen Hannover hatten sich vor dem Testzentrum der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) am Mittag längere Schlangen gebildet, wie eine Sprecherin des Landesverbands Niedersachsen/Bremen mitteilte. Man rechne für Samstag insgesamt mit über 1.000 Tests. In den vergangenen Tagen habe das Zentrum, das bereits vor gut einer Woche für zunächst freiwillige Tests errichtet worden war, demnach im Schnitt 700 bis 900 Test verzeichnet.

>> Lesen Sie dazu: Corona-Teststation am Allgäu Airport: Wie viel dort los ist und wer sich testen lässt <<

Am Hamburger Flughafen gab es nach Einschätzung der zuständigen Sozialbehörde am Samstag keine Probleme. Fluggäste, die aus Urlaubsländern mit hohen Infektionszahlen nach Deutschland zurückkehrten, hätten selbst in Spitzenzeiten nicht länger als 30 Minuten auf den Abstrich warten müssen, sagte ein Behördensprecher. Allerdings hätten nicht alle Reisenden den für sie kostenlosen Service noch am Flughafen auch genutzt.

Flughäfen in Berlin: Corona-Tests verlaufen reibungslos

In Berlin verliefen die Tests an den Flughäfen Tegel und Schönefeld sowie auf dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) nach Angaben der Gesundheitsverwaltung weitgehend reibungslos. Nur vereinzelt entstanden demnach Schlangen vor den Teststellen. Auf dem Busbahnhof am Köln-Bonner Flughafen waren Zelte für die Durchführung der Tests aufgebaut, auch hier verliefen sie weitgehend zügig. Am Flughafen München wurden zwei Teststationen eingerichtet. Zudem wurden für weitere Tests Zelte als Reserve aufgebaut. In Bayern haben die Schulferien erst vor zwei Wochen begonnen, es gibt daher noch nicht so viele Urlaubsrückkehrer.

Bilderstrecke

Corona im Allgäu: Die Entwicklung der Krise in Bildern

Flughäfen in Süddeutschland: Etwa 1.000 Tests täglich in Stuttgart

An den Flughäfen in Stuttgart und Friedrichshafen sowie am Airport Karlsruhe/Baden-Baden stehen den Reisenden Teststationen zur Verfügung. Bereits seit dem 3. August gab es die Möglichkeit zu freiwilligen kostenlosen Tests. Der Flughafen Stuttgart berichtete von etwa 1000 Rückkehrern aus Risikogebieten täglich.

Rückkehrer aus Risikogebieten, die nicht schon bei der Einreise ein aktuelles negatives Test-Ergebnis vorweisen können, müssen sich testen lassen. Dies ist bis zu drei Tage nach der Ankunft kostenlos möglich, wie eine Verordnung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorsieht. Die Tests sollen direkt an Flughäfen zu machen sein, aber auch in Testzentren oder Arztpraxen in Städten.