IBES-Dschungelshow 2021

Filip Pavlovic gewinnt die Dschungelshow 2021 - diese Stars ziehen mit ihm nach Australien

Filip Pavlovic gewinnt die Dschungelshow 2021. Im nächsten Jahr geht es für ihn ins Dschungelcamp nach Australien. Zwei weitere prominente Camper stehen schon fest.

Filip Pavlovic gewinnt die Dschungelshow 2021. Im nächsten Jahr geht es für ihn ins Dschungelcamp nach Australien. Zwei weitere prominente Camper stehen schon fest.

Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Filip Pavlovic gewinnt die Dschungelshow 2021. Im nächsten Jahr geht es für ihn ins Dschungelcamp nach Australien. Zwei weitere prominente Camper stehen schon fest.

Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Das Dschungelcamp wird 2021 zur Dschungelshow. Jetzt steht der Gewinner des "Goldenen Tickets" fest. Diese Stars ziehen ins Dschungelcamp 2022.
30.01.2021 | Stand: 10:02 Uhr

Start frei für IBES - "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! ": Das RTL-Dschungelcamp 2021 hat begonnen - doch diesmal heißt die Trash-TV-Posse "Dschungelshow". Wegen Corona werden die Möchtegern-Stars nicht im australischen Dschungel, sondern zu dritt in einem winzigen Haus in Deutschland eingesperrt - und müssen die bekannten Ekel-Prüfungen absolvieren. Hier besprechen wir täglich die Ereignisse der Sendung auf RTL.

Freitag, 29. Januar - Diese Stars ziehen 2022 ins Dschungelcamp

Im Finale der Dschungelshow mussten die 4 Kandidaten Djamila Rowe, Mika Heiter, Filip Pavlovic und Lars Tönsfeuerborn nochmal alles geben. Die Show startete direkt mit der ersten Prüfung. Für die Stars ging es in einen schmalen Tunnel gefüllt mit Wasser. In sechs Kabinen konnten sie auftauchen, hier versteckten sich Schlangen, Flusskrebse oder Kröten. Aber Finger weg von den Sternen! Um an diese zu gelangen mussten die vier Dschungel-Bewerber ihren Mund einsetzen. Trotz begrenzter Zeit und Ekel-Räumen meisterten sie alle diese Prüfung, drei der Kandidaten sogar mit fünf von fünf Sternen.

Mike Heiter absolvierte die Prüfung im Rekord-Tempo, da waren sogar die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich sprachlos. Genutzt hat ihm das am Ende leider nichts, denn die meisten Zuschauer riefen für Filip Pavlovic und Djamila Rowe an. Die beide Finalisten mussten dann zur Königsdiziplin des Dschungels antreten. Sie verspeisten Kuh-Augen, blutiges Hirn und eine Ekelpaste. Schon beim Hinschauen setzt da der Würgereiz ein! Versucht haben sie es beide, doch der Großteil ihres Menüs landete wieder im Eimer.

Noch mit flauem Magen und Essensresten an der Backe steht der Sieger der Dschungelshow fest: Ex-Bachelorette Kaniddat Filip Pavlovic gewinnt das goldene Ticket und die Teilnahme am Dschungelcamp 2022. Mit ihm zieht unter anderem Designer Harald Glööckler nach Australien.

Donnerstag, 28. Januar - "Immer weiter laufen" im zweiten Halbfinale

Im zweiten Halbfinale kämpfen Christina Dimitriou, Sam Dylan, Filip Pavlovic und Djamila Rowe um ihren Einzug ins Dschungelshow-Finale. Die Türme vom Vortag stehen noch und wieder müssen die vier Kandidaten ganz nach oben klettern. Diesmal wartet dort Dschungel-"Mädchen für alles" Thorsten Legat auf sie. Er steuert das Laufband an der Spitze des Turmes. Hier müssen die Kandidaten eine Minute laufen und versuchen trotz steigender Geschwindigkeit nicht nach unten zu fallen. Für die Dschungel-Bewerber mit Höhenangst keine einfach Aufgabe. Dr. Bobs Rat vor der Prüfung: "Immer weiterlaufen" und bloß nicht nach unten schauen. Für jede erreichte Geschwindigkeitsstufe gibt es einen Stern.

Lesen Sie auch
Moderieren die "Dschungelshow": Die Camp-Moderatoren Daniel Hartwich und  Sonja Zietlow.
Start am 15. Januar

Dschungelshow statt Dschungelcamp: Das sind die 12 Kandidaten

Doch auch diesmal sind die Punkte für das Witerkommen der Kandidaten ohne Bedeutung. Schon über Instagram haben sie deshalb fleißig um Anrufer geworben. Christina Dimitriou und Sam Dylan hat das nichts gebracht, sie scheiden im Halbfinale aus. Weiter im Kampf um das "Goldene Ticket" geht es für Filip Pavlovic und Djamila Rowe.

Mittwoch, 27. Januar - Der erste Kandidat steht fest, ganz ohne Halbfinale

Wer dachte, dass nicht noch weniger in der Dschungelshow passieren kann als in den vergangenen Tagen, lag falsch. Ohne Tiny-House-WG wird es ganz schön fad im ersten Halbfinale.

Die vier Kandidaten Mike Heiter, Zoe Saip, Lydia Kelovitz und Lars Tönsfeuerborn treten zu ihrer Tauglichkeitsprüfung getrennt voneinander an. Für sie geht es hoch hinaus. Zwei Türme wurden im Freien aufgebaut. Auf einem ein Drehstuhl, auf dem anderen ein Buzzer, verbunden mit einer schmalen Planke, auf der drei Sterne platziert sind. Wer da wohl am schnellsten rüber kommt? Ist eigentlich auch egal, denn am Ende entscheidet nicht die Zeit, sondern die Anrufe der Zuschauer.

Ganz ohne deren Unterstützung steht bereits der erste Dschungel-Kandidat für 2022 fest. Lukas Cordalis verrät im emotionalen Talk, dass es für ihn nach Australien geht. Damit tritt er in die Fußstapfen seines Vaters Costa Cordalis, der als erster Dschungelkönig in die Geschichte einging. Mike Heiter und Lars Tönsfeuerborn dürfen noch hoffen mit ihm um die Krone zu streiten, denn für sie geht es ins Finale und damit in den Kampf um das "goldene Ticket" nach Australien.

Dienstag, 26. Januar - Tag zwölf: Ein Ende ist in Sicht

Der letzte Tag im Tiny-House ist angebrochen. Und es wird nochmal richtig harmonisch. Denn Filip Pavlovic und Prinzessin Xenia von Sachsen begraben erstmal ihren Streit um die fehlenden Zigaretten. Dann kann es los gehen.

Diesmal ist Prinzessin Xenia mit dem Deep-Talk an der Reihe. Wie Djamila Rowe musste auch sie in ihrer Jugend viel aushalten. Über zehn Jahre litt die Prinzessin an Knochenkrebs. Weil dieser nicht sofort entfernt werden konnte, fasste jeder sie als das "Mädchen mit dem Tumor" mit Samthandschuhen an.

Bei der Dschungeltauglichkeitsprüfung kann sie damit nicht rechnen. Und nach zwei Top-Leistungen geht die vierte Dschnungel-WG diesmal leer aus. Zuerst sollen die drei Kandidaten die Anzahl von Schlangen, Ratten oder Krebsen in Holzboxen erfühlen. Aber spätestens bei der Rechenaufgabe, die daraus folgt, scheitern die Tiny-House-Bewohner. Sie nehmen es mit Humor. Prinzessin Xenia von Sachsen glaubt aber nicht, dass sie eine gute Kandidatin für den echten Dschungel wäre. Ihren Fans rät sie deshalb für Djamila Rowe anzurufen.

Das scheint zu funktionieren. Denn am Ende ziehen Filip Pavlovic und Djamila Rowe in das Halbfinale ein.

Montag, 25. Januar - Talk-Gast David Ortega sorgt für Verwirrung

Nach Tag elf der Dschungelshow bleibt große Verwirrung zurück. Wie in jeder Folge waren auch diesmal Camper aus früheren Zeiten zum Talk bei Sonja Zietlow und Daniel Hartwich zu Gast. Unter ihnen: David Ortega, Darsteller bei "Köln 50667" und Kandidat des Dschungelcamps 2016. Auffallend ist seine lange Haarpracht und der Indiana-Jones-Look. Die Morderatoren fragen nach und wollen wissen wie es zu dieser Wandlung kam. Mit Ortegas Antwort haben aber auch sie nicht gerechnet. Er scheint die Frage völlig außer Acht zu lassen. Stattdessen beginnt er einen gefühlt minutenlangen Monolog. Über die Krankheit der Gesellschaft, die Rückkehr zur Natur, seine Stärke und darüber, was die Anbetung einer Eiche damit zu tun hat. Jetzt weiß selbst Sonja Zietlow nichts mehr zu sagen. Sichtlich irritiert geht es danach zurück ins Tiny-House.

Hier sitzen immer noch Filip Pavlovic, Prinzessin Xenia von Sachsen und Djamila Rowe. Heute zum Deep-Talk. Sie sprechen über Skandale, Familie und über Rowes bewegte Vergangenheit. In der DDR aufgewachsen, musste diese nach der Flucht ihrer Mutter zur Arbeit in ein Kinderheim, das wohl mehr einem Gefängnis glich. Eine traumatisierende Erfahrung. Genau dieses Trauma macht die Dschungelprüfung für Djamila Rowe zur echten Qual. Auf drei Etagen müssen die Kandidaten durch enge Gänge und vorbei an Schlangen, Fischen und Co. zu den Sternen kriechen. Djamila Rowe in absoluter Dunkelheit. Zusammen meistern die drei Dschungelshow-Kandidaten aber auch diese Aufgabe und gehen mit vier Sternen nach Hause.

Erst die Belohnung bringt die Harmonie ins Schwanken. Prinzessin Xenia von Sachsen ist auf Nikotin-Entzug. Doch statt den erhofften Zigaretten, sind Süßigkeiten und Bier in der Überraschungsbox.

Sonntag, 24. Januar - Gute Laune an Tag zehn der Dschungelshow

An Tag zehn haben auch die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow das erste Mal so richtig Spaß. "Alle drei sollten in den Dschungel", meinen die beiden. Sie sprechen von Tiny-House-WG Nummer vier: Ex-Bachelorette-Kandidat Filip Pavlovic, Prinzessin Xenia von Sachsen und Reality-TV-Star Djamila Rowe. Anfangs scheint Filip Pavlovic noch nicht wirklich eine Ahnung zu haben, mit wem er da in der Dschungelshow sitzt und fragt seine Mitbewohnerinnen deshalb aus.

Xenia von Sachsen erzählt von ihrer ersten Fernsehshow mit 17 Jahren. Davon, dass sie in Japan als Schlagersängerin bekannt sei und von ihrem jüngsten Fernsehauftritt bei der Couple Challenge. Bei Djamila Rowe geht es da schon etwas weiter zurück. Die 53-Jährige holt zur Geschichtsstunde aus. Als sogenanntes "Botschaftsluder" bekannt geworden, spreche die Öffentlichkeit vor allem über ihre Schönheits-Operationen. Für eine Brustvergrößerung habe sie sich schon mal unter freiem Himmel auf einer Yacht unter das Messer gelegt. Filip Pavlovic staunt und Djamila Rowe sagt: "Ich weiß eben wie man echte Schlagzeilen macht". Besonders im Gedächtnis geblieben ist der Society-Lady aber ihre Teilnahme bei der nackten Datingshow "Adam und Eva" und vor allem Sebastian Yottas Penis, der wohl für ein echtes Traume sorgte.

In der IBES-Dschungelshow scheinen aber die Funken zwischen der 53-Jährigen und dem 28-Jährigen Filip Pavlovic zu fliegen. Ob da noch was geht in den nächsten Tagen?

Für die drei Bewohner ging es erstmal zur Tauglichkeitsprüfung. Hier wurde es laut und krabbelig. Aus Boxen mit Skorpionen, Vogelspinnen oder Schlangen mussten Holztafeln geholt werden, darauf stehend immer ein Begriff. Dann ging es an ein Mikrofon. 30 Sekunden lang mussten die Kandidaten Begriffe wie "Klimawandel" oder "Brexit" lautstark erklären. Unterschritten sie die vorgegebende Dezibelgrenze, gab es einen Stromschlag. Ohne großen Schock und mit sechs Sternen ging es für die Bewohner zurück in ihre Tiny-House-WG. Nach so viel Eintönigkeit ein unterhaltsamer zehnter Tag.

Samstag, 23. Januar - Folge neun: Über Sympathie und Mobbing

Auch Folge neun der RTL-Dschungelshow ist wenig überraschend. Die WG im Tiny House erinnert mehr an ein Ferienlager. Sam Dylan, Christina Dimitriou und Oliver Sanne spielen Flaschendrehen oder ziehen sich Kondome über den Kopf. Das war dann aber leider auch schon das Highlight des Tages.

Sonst ändert sich im Vergleich zu den Tagen davor nicht viel. Christina Dimitriou und Oliver Sanne lachen über den früheren "Prince Charming"-Kandidaten Sam Dylan. Über seinen Alkoholkonsum und seine Aussprache. Und der Ex-Bachelor selbst lobt sich als Sympathieträger in den höchsten Tönen. "Ich weiß wie Reality-TV funktioniert!", sagt Sanne.

RTL stachelt das ganze weiter an und zeigt Mitschnitte der letzten Tage. Darin verlieren die drei Mitbewohner kein gutes Wort über einander. So viel Lästerei sorgt für Tränen, vor allem bei Sam Dylan. Und öffnet Oliver Sanne wohl die Augen. Statt zu seinen Worten der vergangenen Tage zu stehen, rudert er zurück. Alkoholiker habe er Sam Dylan nie genannt, sich über seine Sprache lustig gemacht natürlich auch nicht.

Am Ende scheint ihm das wenig zu nutzen. Nach der bestandenen Dschungelprüfung, kommt für die drei Kandidaten die Zeit der Abrechnung. Stand Oliver Sanne am Einzugstag noch auf Platz eins, geht es für ihn zum Ende seiner Tiny-House-Zeit ab nach Hause. Stattdessen ziehen Christina Dimitriou und Sam Dylan ins Halbfinale der Dschungelshow 2021 ein.

Freitag, 22. Januar - Tag acht: Meinen es die Dschungelshow-Kandidaten wirklich ehrlich?

„Du bekommst keine Sendezeit“ – Christina Dimitriou und Oliver Sanne lästern gleich zu Beginn der achten Folge über Mitbewohner Sam Dylan. Der heult sich gerade im „Dschungeltelefon“ des Tiny Houses aus, denn in dieser Folge wird es emotional. Haben wirklich alle drei Kandidaten ehrliche Absichten mit ihrer Teilnahme an der Dschungelshow verfolgt? Christina Dimitriou glaubt das nicht.

Vor allem Sam Dylan dränge sich in den Vordergrund, meint das Reality-Sternchen. Sie und Oliver Sanne verbünden sich. Und sprechen über ihre Vergangenheit. Christina Dimitriou machte während ihrer Schulzeit schlimme Erfahrungen mit Mobbing und Oliver Sanne hatte es nach seiner Zeit als Bachelor nicht leicht in der Öffentlichkeit. Wer es nicht leicht im Tiny House zu haben scheint, ist Sam. Ob das schon Mobbing ist?

Auch RTL selbst versteht es die Schwächen der Dschungelshow-Teilnehmer auszuspielen. Sam Dylan darf bei der Tauglichkeitsprüfung mal wieder buchstabieren. Währenddessen drehen sich alle drei Kandidaten auf einer Drehscheibe befestigt durch eine stinkende Brühe. Zwei Sterne gibt es am Ende. Nachdem alle Kandidaten wieder frisch sind und im Tiny House sitzen, legt RTL noch einen drauf: Die Reality-Stars bekommen die fiesen Kommentare aus dem Internet zu lesen. Das verletzt und bringt Christina Dimitriou zum kochen. RTL bekämpft den Ärger bei den Kandidaten wie schon in den letzten Folgen mit Alkohol. Na Prost!

Donnerstag, 21. Januar - Alkohol und Sex-Talk an Tag sieben der Dschungelshow

Was beim Bachelor so auf den Dreamdates passiert? Das hat Reality-TV-Sternchen Sam Dylan jetzt für alle Zeit geklärt. Er fragt nach und ist wohl selbst überrascht, dass Ex-Bachelor Oliver Sanne so direkt antwortet: „Wen ich jetzt flachgelegt habe?“. Passiert ist da wohl so einiges. Und Sam Dylan bleibt neugierig. Von Christina Dimitriou will er wissen: „Hattest du schon mal Sex für Geld?“

Statt Sex-Talk kommt danach wieder die alte Leier. Auch der dritten Dschungel-WG – bestehend aus Ex-Bachelor Oliver Sanne, der früheren Temptation-Island-Kandidatin Christina Dimitriou und Sam Dylan von „Prince Charming“ – vermisst die Lieblingsdroge der Deutschen: Alkohol! „Da stehen sogar Alkoholgläser“, sagt Sam Dylan. Aber zu früh gefreut, im Dschungel-Schrank stehen nur Konservendosen und trocken Brot.

Ihre Dschungeltauglichkeit stellen die drei Kandidaten diesmal bei einem Quiz unter Beweis. Der Ekel-Faktor darf natürlich nicht fehlen, ihre Köpfe stecken deshalb währenddessen in einer Box voll Kakerlaken oder Schlangen. Mit vier von zwölf Sternen gehen die Drei am Ende nach Hause.

Um ein bisschen Feuer ins Tiny House zu bringen, erfüllt RTL auch an diesem Tag die Wünsche der Dschungel-Stars. Nach der Prüfung steht plötzlich Wein und Whiskey im Kühlschrank. Nachdem Sam Dylan die halbe Flasche geleert hat, fragt Christina Dimitriou: „Kotzt du gleich?“. Er antwortet: „Noch nicht“. Das könnte ja noch interessant werden.

Mittwoch, 20. Januar - Auch Tag sechs wird vom Nikotin-Entzug bestimmt

Schmugglerware und Rauchen haben an Tag sechs ihre Folgen. Die Tiny-House-Bewohner bekommen ihre erste Strafe und müssen - natürlich - den Tabak abgeben. Bea Fiedler, die sonst eine nach der anderen raucht, überrascht: Sie will die Strafe nutzen und mit ihrem Laster aufhören. Ob das lange gut geht? Lars Tönsfeuerborn glaubt es nicht. Trotzdem scheint ihn Fiedlers Opfer näher mit der WG-Ältesten zusammenzubringen. Statt endlosen Streit gibt es in dieser Folge tiefgründige Gespräche. Über Beas Vergangenheit, Einsamkeit und ihren Sohn, mit dem die 63-Jährige schon seit Jahren keinen Kontakt mehr hat.

Eine Sache bleibt aber auch in dieser Folge gleich: Lydia Kelovitz versucht Dr. Bob rumzukriegen. Diesmal mit einem Ständchen bei der Dschungelprüfung. Der Dschungelarzt lobt sie zwar dafür, doch der von ihr erhoffte Kuss bleibt aus. Diesmal müssen die drei Kandidaten ihre Dschungeltauglichkeit mit Ekel und Grips unter Beweis stellen. In Kategorien, nach denen in einer Kiste mit Vogelspinnen gesucht werden muss, buchstabieren die Drei Worte wie "Vierschanzentournee" oder "Alligator". Das funktioniert ganz gut, doch schon wieder ein Regelverstoß: Bea flüstert ihren Mitbewohnern die Lösungen zu.

Dann ist die Zeit im Tiny House für Gruppe zwei auch schon wieder vorbei. Bea Fiedler, die bei der Entscheidung im Dschungelshow-Studio schon wieder Raucherin ist, geht nach Hause. Lydia Kelovitz und Lars Tönsfeuerborn ziehen ins Halbfinale ein. Und drei neue Kandidaten ins Tiny House.

Dienstag, 19. Januar - Ohne Tabak kann Bea Fiedler nicht: Der "Wahnsinn" an Tag fünf

„Eure Anrufe könnten mein Schmerzensgeld sein“ – Lars Tönsfeuerborn wirkt verzweifelt. Er dringt einfach nicht zur Camp-Ältesten Bea Fiedler durch. Für die 63-Jährige wird einfach zu wenig Tabak ins Haus geliefert und das obwohl die Dschungelshow-Teilnehmer in diesem Jahr gut versorgt scheinen. Kaum ist der Tabak im Haus, hat Bea Fiedler in schon wieder verraucht.

Weil der frühere „Prince Charming“-Kandidat Tönsfeuerborn sie nicht an seiner Zigarette ziehen lassen wollte, beschimpft Bea Fiedler ihn. „Ohrfeigengesicht“ oder „Larsch“ nennt sie ihren Mitbewohner. Letzteres ist übrigens eine Eigenkreation aus „Lars“ und „Arsch“. Tönsfeuerborn bleibt erstaunlich ruhig, geht an frische Luft und lächelt die Beleidigungen weg. Spätestens bei der „Dschungeltauglichkeits-Prüfung“ reißt dann aber auch ihm der Geduldsfaden.

Zum ersten Mal hält die IBES-Dschungelshow hier was sie verspricht und macht nicht nur auf Fake-Dschungel. Außerhalb des Fernsehstudios müssen sich die Tiny-House-Bewohner gemeinsam durch einen Parkour lenken. Lars sitzt am Steuer ohne etwas zu sehen, Lydia Kelovitz gibt stumm den Weg vor und Bea Fiedler muss taub ihre Anweisungen für Lars übersetzen. Chaos und Streit sind da vorprogrammiert!

Montag, 18. Januar - Tag vier der Dschungelshow: Von Lockdown-Langeweile zum allmählichen Durchdrehen

Allez hop! Lydia Kelovitz ist da und damit auch etwas mehr Schwung in der Bude als noch die Tage zuvor. Die frühere DSDS-Teilnehmerin eröffnet die zweite Runde der Dschungel-WG mit Purzelbaum und blutiger Nase. Dann zaubert sie auch noch ein Schnapsfläschchen aus ihrer Hose. Den Regeln der IBES-Dschungelshow entspricht das aber gar nicht!

Von so viel Lärm und Trubel ist die WG-Älteste, das frühere Model und Playmate Bea Fiedler, schnell genervt. Und das schon nach wenigen Stunden. Schuld daran, sind wohl die voranschreitenden Entzugserscheinungen. Als dann aber auch noch der Falsche Tabak für Beas Zigaretten geliefert wird, ist es vorbei.

Ob Bea Fiedler wirklich dschungeltauglich wäre? Kandidat Lars Tönsfeuerborn ist sich da nicht so sicher. Sein selbsterklärtes Motto: Positive Energie für die Dschungelshow! Hat er bei seiner Teilnahme an der Dating-Show „Prince Charming“ noch für Ärger gesorgt, scheint er jetzt eine eher beruhigende Wirkung auf seine Mitbewohnerinnen zu haben.

Dass das durchaus von Vorteil ist, zeigt sich spätestens bei der Dschungelprüfung. Bea Fiedler scheint alles etwas zu viel zu sein. Und Lydia Kelovitz ist schwer verliebt in „Dr. Bob“! Am liebsten möchte sie ihn vom Fleck weg heiraten, doch der Dschungelarzt lehnt ab. Statt Hochzeit heißt es Team-Prüfung! Zusammen müssen die drei Kandidaten die Sterne durch Boxen voll Schlangen, Krebse und Skorpione fädeln.

Sonntag, 17. Januar - Folge drei: Ein Verlierer und drei neue Kandidaten

Anstelle von Lästereien am Campfeuer sind ein Dancebattle und ein Schneemann die Highlights in der dritten Folge der Dschungelshow 2021. Strahlemann und Publikumsliebling Mike Heiter nutzt die kalten Temperaturen im Kölner Studio und widmet seinen Dschungelkollegen einen winzigen Schneemann. Sein Name: natürlich "Tiny".

Von so viel Harmonie gestärkt, räumen die drei Kandidaten bei der Dschungelprüfung sieben von neun Sternen ab. Auch Zoe Saip, die in den Tagen zuvor eher durch ihre spitzen Schreie aufgefallen ist, überwindet diesmal ihre Ängste. Bis unter die Augen stehen ihnen Maden, Schlangen oder Ratten. Zusätzlich zu dem Ekel-Inhalt ihrer Plexiglashelme müssen Mike Heiter, Zoe Saip und Frank Fussbroich auch mit ihren Händen in einer Box voll Tiere wühlen, um an die Sterne zu kommen.

Die letzte Prüfung für die drei und für die Zuschauer endlich die Hoffnung auf mehr Unterhaltung. Denn während Frank Fussbroich überraschend als erster Kandidat ausscheidet, ziehen schon drei neue Trash-TV-Stars in die Dschungel-WG. Bea Fiedler, Lars Tönsfeuerborn und Lydia Kelovitz kämpfen in den nächsten 72 Stunden um das "Goldene Ticket" ins Dschungelcamp 2022. Und Achtung: Dabei fließt sogar Blut.

Samstag, 16. Januar - zweite IBES-Folge: Bier für die Dschungel-Sterne statt Reis und Bohnen

Statt Reis und Bohnen gab es nach der ersten Dschungelprüfung drei Bier für die Kandidaten der IBES-Dschungelshow. In dieser Folge mussten sich die Kandidaten durch Schlangen, Maden und Organe wühlen, um mit dem darunter verborgenen Code an die Sterne zu kommen. Ihre Versuche blieben erfolglos. Diesmal gibt es wohl kein Bier für die WG im Tiny House.

Dschungel-WG-Bewohner Frank Fussbroich startet indes seine "Psychoanalyse" von Mitbewohnerin Zoe Zaip. Wenig schmeichelhaft nennt er sie "kaputt im Kopf" und zeigt wenig Verständnis für die Ängste des Models, das sich nach eigener Aussage seit sechs Monaten in Therapie befindet. Ein Grund dafür sei die Beziehung zu ihrem Vater. Immer wieder spricht Saip davon, dass sie ihren Papa mit der Teilnahme bei der Dschungelshow stolz machen wolle. Fussbroich fällt dazu nicht viel ein - außer: "Schlag mal den Kopf gegen die Wand, vielleicht bringt es was". Davon ist sogar Kandidat Mike Heiter schockiert, trotzdem verhält er sich weiter gewohnt passiv.

Eine Strategie, die zumindest bei den Zuschauern aufzugehen scheint. Auch nach dem zweiten Tag und der zweiten Prüfung bleibt er der Favorit im Voting.

Freitag, 15. Januar: So lief die erste Folge - Das Dschungelcamp 2021 schwelgt in Erinnerungen

Die IBES-Kandidaten 2021 sind gar keine echten Stars? Das behauptet gleich zu Beginn das Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Sie hätten sich in diesem Jahr zwölf "Zuschauer" in die Sendung eingeladen. Statt Dschungelcamp eine Castingshow für 2022.

Tatsächlich sind die Tiny-House-Bewohner Mike Heiter, Zoe Saip und Frank Fussbroich eher Nebendarsteller in der ersten Folge der IBES-Dschungelshow. Stattdessen wird Dr. Bob begrüßt, Ex-Camper Thorsten "Kasalla" Legat hat eine Rolle bekommen und die Niemands von gestern, Melanie Müller und Julian F.M. Stöckel, sind im Talk zu Gast. Beide waren in der achten Staffel des Dschungelcamps, Müller wurde damals sogar Dschungelkönigin. Auf einen solchen Karriereboom hofft auch Kandidatin Zoe Saip - sie sagt: "Der Dschungel kann alles im Leben und in der Karriere verändern."

Was im Haus auch in diesem Jahr nicht fehlen darf: ein Plumpsklo. Der perfekte Anlass für Frank Fussbroich, immer wieder denselben sexisitischen Kommentar von sich zu geben: Kochen, abwaschen und die Toilette sauber machen, das sei ja ohne Frage Zoe Saips Job als einzige Frau im Bunde. Generell scheint Fussbroich noch in den 90ern zu leben. Er sieht sich selbst als den ersten deutschen Reality-TV-Star, findet Kameras geil und alle anderen sind für ihn "Love-Island-Deppen".

Mike Heiter will bei der "Tauglichkeitsprüfung" für das Dschungelcamp 2022 genau das Gegenteil beweisen. In einem Wassertank voll exotischer Tiere erledigt er seine Aufgabe im Eiltempo und holt drei Sterne. Anders dagegen Zoe Saip. Sie bekommt Panik vor den Schlangen im Wasser und stößt spitze Schreie aus. Nach der Prüfung weint sie aus Enttäuschung über ihre Leistung - sie holte keine Sterne. Fussbroich ("Die Fussbroichs"), kommentierte dazu nur: "Alte, was kannst du schreien." Er sei "fix und fertig".

Die Bilanz nach Folge eins: drei Sterne, der erste Streit - und viel Nostalgie für Dschungelcamp-Fans.

Das sind die Dschungelshow-Kandidaten: Ex-Bachelor, GNTM-Kandidatin und Reality-TV-Sternchen

2020 war mit Corona und Lockdown wie für Reality-TV gemacht: "Ex on the Beach", "Kampf der Reality-Stars" oder "Prince Charming" - wer davon noch nicht genug hat, bekommt jetzt die volle Dröhnung "Dschungelshow".

Mit dabei ist unter anderem Lars Tönsfeuerborn, der die erste Staffel der schwulen Datingshow "Prince Charming" 2019 gewann. Vor kurzem verließ der Podcaster seinen Prinzen und steht jetzt wieder vor der Kamera. Die Kandidaten Zoe Saip und Oliver Sanne dürften sich bereits kennen. Das Model und der Ex-Bachelor traten schon beim RTL 2-Format "Kampf der Reality Stars" 2020 gegeneinander an.

Dort war auch Sam Dylan zu sehen. Der frühere "Prince Charming"-Kandidat zieht als Nachrücker in die erste Dschungelshow ein. Er nimmt Nina Queers Platz ein. RTL trennte sich von der Drag-Queen, weil sie sich selbst als "Hitler-Transe" bezeichnete. Der Sender spricht sich damit laut RTL-Geschäftsführer Jörg Graf klar gegen jeden Form von Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung aus.

Aber auch Kandidaten, die schon seit längerer Zeit in der Öffentlichkeit stehen, sind bei der großen Dschungelshow dabei:

Bilderstrecke

Das sind die Dschungelcamp-Kandidaten 2021

Moderiert wird die Sendung wie gewohnt von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Auch der Sendeplatz bleibt der gleiche, alle Shows werden auf RTL oder TVNow übertragen:

Die Sendetermine bei IBES - Ich bin ein Star - holt mich hier raus

  • 1. Folge: Freitag, 15.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr
  • 2. Folge: Samstag, 16.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr
  • 3. Folge: Sonntag, 17.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr
  • 4. Folge: Montag, 18.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr
  • 5. Folge: Dienstag, 19.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr
  • 6. Folge: Mittwoch, 20.01.21 - 22.15 bis 23.15 Uhr
  • 7. Folge: Donnerstag, 21.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr
  • 8. Folge: Freitag, 22.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr
  • 9. Folge: Samstag, 23.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr
  • 10. Folge: Sonntag, 24.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr
  • 11. Folge: Montag, 25.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr
  • 12. Folge: Dienstag, 26.01.21 - 22.15 bis 23.15 Uhr
  • 13. Folge: Mittwoch, 27.01.21 - 22.15 bis 23.15 Uhr
  • 14. Folge: Donnerstag, 28.01.21 - 22.15 bis 23.15 Uhr
  • Finale: Freitag, 29.01.21 - 22.15 bis 0 Uhr

In der Dschungelshow kämpfen die Kandidaten live um 50.000 Euro

Weil RTL die Kandidaten nicht einfach in den Schwarzwald statt nach Australien schicken will, ändert das Dschungelcamp seinen Namen und zeigt sich mit neuem Konzept. Statt in der Natur treten die Stars und Sternchen im Fernsehstudio gegeneinander an. Dort sollen sie laut RTL ihre "Dschungeltauglichkeit" unter Beweis stellen.

Sogar der australische Dschungelarzt "Dr. Bob" ist wieder dabei. Er begleitet die Kandidaten bis zum Finale am 29. Januar und steht ihnen bei der Dschungelprüfung zur Seite. Die gibt es nämlich auch heuer - vor Fake-Dschungel-Kulisse.

Wie immer können die Zuschauer ihre Favoriten per Voting unterstützen. Der Gewinner der Dschungelshow geht nicht nur mit 50.000 Euro nach Hause, sondern bekommt auch das "Goldene Ticket" nach Australien. 2022 kann er sich dann im "gewohnten" Dschungelcamp behaupten.

So läuft die RTL-Dschungelshow ab: Tiny House statt Dschungel

Statt im Dschungel zu campen, ziehen die zwölf Kandidaten diesmal in eine WG. Genauer in ein Tiny House, dort könnte es ganz schön eng werden. Immer drei Kandidaten werden darin auf 18 Quadratmetern für drei Tag zusammenleben. Sind ihre 72 Stunden abgelaufen, bedeutet das für einen von ihnen das aus. Nach Tag 12 werden somit acht Kandidaten ins Halbfinale einziehen.