Corona-Zahlen steigen weiter

Erneut Rekord bei Corona-Neuinfektionen in Indien: 379.000 Fälle an einem Tag

379.000 Neuinfektionen an einem Tag in Indien: Das ist weltweiter Rekord. Ab Mai sollen sich alle Erwachsenen impfen lassen können.

379.000 Neuinfektionen an einem Tag in Indien: Das ist weltweiter Rekord. Ab Mai sollen sich alle Erwachsenen impfen lassen können.

Bild: Sumit Sanyal, SOPA Images via ZUMA Wire, dpa

379.000 Neuinfektionen an einem Tag in Indien: Das ist weltweiter Rekord. Ab Mai sollen sich alle Erwachsenen impfen lassen können.

Bild: Sumit Sanyal, SOPA Images via ZUMA Wire, dpa

379.000 Menschen an einem Tag in Indien sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das ist weltweiter Rekord. Wie konnte es so weit kommen?
##alternative##
dpa
29.04.2021 | Stand: 17:58 Uhr

Die Corona-Pandemie wütet in Indien weiter mit immer höheren Werten bei den täglichen Neuinfektionen. In den vergangenen 24 Stunden haben sich 379.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, wie Zahlen des indischen Gesundheitsministeriums am Donnerstag zeigen - ein weltweiter Rekord. 3645 Menschen sind demnach im selben Zeitraum mit oder an der Krankheit gestorben.

Ab Mai sollen sich in Indien alle Erwachsenen impfen lassen können. Am Mittwoch war der Ansturm auf die Registrierungswebseiten so groß, dass die Server zeitweise überlastet wurden, wie indische Medien berichteten. Zunächst sollen Impfungen nur nach einer Online-Registrierung möglich sein.

Weniger als zehn Prozent der Menschen geimpft

An Impfstoff mangelt es angesichts der riesigen Zahl von 1,3 Milliarden Einwohnern aber - auch wenn Indien selbst massenhaft Impfstoffe herstellt. Bislang haben weniger als zehn Prozent der Menschen mindestens eine Impfdosis erhalten.

Indiens Botschafter D. B. Venkatesh Varma in Moskau sagte auf einer Pressekonferenz, dass Indien vom 1. Mai auch an den russischen Impfstoff Sputnik V einsetzen werde. Das russische Gamaleja-Institut, das das Präparat entwickelt hat, habe erklärt, dass das Vakzin auch gegen die in Indien verbreiteten Stämme des Coronavirus wirksam sei. Indien erwartet demnach eine Lieferung von 200.000 Dosen Anfang Mai. Bis Ende des Monats sollten es dann drei Millionen Dosen sein.

Unterstützung aus 40 Ländern

Indien habe inzwischen von mehr als 40 Ländern, darunter auch von Deutschland, Versprechen zu Hilfslieferungen wie Anlagen zur Herstellung von Sauerstoff, Sauerstoffkonzentratoren und Sauerstoffflaschen erhalten, hieß es am Donnerstag aus dem Gesundheitsministerium.

Lesen Sie auch
##alternative##
Omikron-Variante des Coronavirus

G7-Gesundheitsminister: Zugang zu Impfstoffen für Kampf gegen Omikron-Variante des Coronavirus zentral

Die heftige zweite Welle in Indien wird neben der Impfrate auch mit großer Sorglosigkeit inklusive großen religiösen Festen und Wahlkampfveranstaltungen in den vergangenen Wochen sowie mit der Virusmutante B.1.617 in Verbindung gebracht. Bei der Weltgesundheitsorganisation WHO steht die Variante unter Beobachtung, ist etwa im Gegensatz zur britischen Variante B.1.1.7 bisher aber nicht als besorgniserregend eingestuft.

Über 18 Millionen Corona-Infektionen

Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen in Indien stieg auf mehr als 18 Millionen. Zudem sind seit Pandemiebeginn insgesamt mehr als 200 000 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Nach Angaben der WHO kommen 38 Prozent der vergangene Woche gemeldeten Corona-Fälle weltweit aus Indien.

Lesen Sie auch: Kaum Sauerstoff, Kliniken am Limit: Indiens dramatische Corona-Lage