Verirrte Fledermäuse

Fledermaus in der Wohnung: Was tun, wenn sich ein Tier ins Zimmer verirrt?

Eine Fledermaus in der Wohnung? Das kann vor allem Mitte August bis Mitte September passieren. Warum sich Fledermäuse in die Wohnung verirren und was dann zu tun ist.

Eine Fledermaus in der Wohnung? Das kann vor allem Mitte August bis Mitte September passieren. Warum sich Fledermäuse in die Wohnung verirren und was dann zu tun ist.

Bild: Michael Schmitz, dpa

Eine Fledermaus in der Wohnung? Das kann vor allem Mitte August bis Mitte September passieren. Warum sich Fledermäuse in die Wohnung verirren und was dann zu tun ist.

Bild: Michael Schmitz, dpa

Eine Fledermaus in der Wohnung? Das kann vor allem Mitte August bis Mitte September passieren. Warum sich Fledermäuse verirren und was dann zu tun ist.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
11.09.2021 | Stand: 09:32 Uhr

Dass eine Fledermaus durch die Wohnung fliegt, ist gar nicht so selten, allerdings auch kein Grund zur Besorgnis. "Die Tiere haben keine blutrünstigen Absichten, sondern verirren sich lediglich auf der Suche nach neuen Quartieren", heißt es beim Bund Naturschutz (Nabu), der das Phänomen bestens kennt.

Vor allem in der Zeit von Mitte August bis Mitte September kann es passieren, dass in der Abenddämmerung plötzlich eine Fledermaus durchs offene Fenster oder die geöffnete Terrassentür in die Wohnung fliegt und dort ihre Kreise zieht. Meist sind es nur einzelne oder wenige Tiere die in die Wohnungen einfliegen. "In Ausnahmefällen können es aber mehr als hundert Tiere sein", berichtet der Augsburger Fledermausverein. Experten sprechen dann von einer Fledermaus-Invasion.

Dem Nabu zufolge sind es meist unerfahrene, neugierige Jungtiere, die sich auf der Suche nach einem Quartier auch mal in eine Wohnung verirren. Vor allem die Zwergfledermaus neige dazu, durch Räume zu fliegen.

Fledermaus in der Wohnung: Meist sind es unerfahrene Jungtiere

Wer plötzlich eine Fledermaus in der Wohnung hat, sollte einfach abends alle Fenster und Türen weit öffnen, das LIcht ausmachen und den Raum verlassen. In der Regel findet das verirrte Tier dann selbst wieder seinen Weg hinaus.

Allerdings rät der Bund Naturschutz auch dazu, nach dem Besuch von Fledermäusen die Wohnung genau abzusuchen. Denn die Zwergfledermaus ist ein Spaltenbewohner und verstecke sich gerne in Falten von Gardinen und Vorhängen, oder in Vasen. "Speziell aus Vasen oder oben offenen Taschen können die Fledermäuse nicht mehr flüchten. So können Todesfallen entstehen; die Fledermäuse vertrocknen und verhungern, wenn man sie nicht frühzeitig findet", so die Naturexperten.

Fledermäuse in der Wohnung: Abends die Fenster öffnen

Lesen Sie auch
##alternative##
Natur im Westallgäu

Wenn nachts Fledermäuse durch die Wohnung flattern

Wenn es nicht möglich ist, das Fenster abends zu öffnen, etwa in einer Firma, rät der Augsburger Fledermausverein dazu, das am Boden sitzende oder an der Wand hängende Tier vorsichtig mit einem Tuch zuzudecken, es mit dem Tuch aufzunehmen und in eine Schachtel mit kleinen Luftlöchern zu setzen.

Die Fledermaus sollte in einem Schuhkarton mit kleinen Löchern, einem trockenen Tuch (Küchenrolle) und einer mit Wasser gefüllten flachen Schale, etwa einem Marmeladenglasdeckel, bis zum Sonnenuntergang aufbewahrt werden. In der Dämmerung könne man die Fledermaus dann im Freien aussetzen.

Beim Anfassen der Fledermäuse sollte man sich immer mit einem Tuch oder Handschuhen schützen, weil die Tiere beißen und damit das Tollwutvirus übertragen können.

Fledermäuse sind die einzigen fliegenden Säugetiere der Welt. Sie sind nachtaktiv, halten Winterschlaf, und ernähren sich von Insekten, die sie im Flug jagen.