Vulkanausbruch

Größter Vulkan der Welt nach 40 Jahren wieder ausgebrochen

Lavamassen bahnen sich nach dem Ausbruch des Mauna Loa auf Hawaii ihren Weg

Lavamassen bahnen sich nach dem Ausbruch des Mauna Loa auf Hawaii ihren Weg

Bild: U.s. Geological Survey, dpa

Lavamassen bahnen sich nach dem Ausbruch des Mauna Loa auf Hawaii ihren Weg

Bild: U.s. Geological Survey, dpa

Auf Hawaii ist der größte Vulkan der Welt nach langer Zeit wieder ausgebrochen. Die Menschen auf "Big Island" bereiten sich auf das Schlimmste vor.
29.11.2022 | Stand: 16:06 Uhr

40 Jahre gab er Ruhe, nun ist der größte Vulkan erneut ausgebrochen. Asche und Gestein wurden auf Hawaii durch die Luft geschleudert, die Region um den Mauna Loa wurde in glühende und orangefarbene Lava getränkt. Die Behörden der US-Erdbebenwarte USGS warnen, dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner von Hawaiis Insel "Big Island" auf das Schlimmste vorbereiten sollen.

Vulkanausbruch auf Hawaii aktuell: Mauna Loa nach 40 Jahren ausgebrochen

Erste Eruptionen ereigneten sich bereits am Sonntag, hielten am Montag aber an. Schnell kursierten erste Videos vom Gipfel des Mauna Loa, der mehr als 4100 Meter aus der Inselgruppe im Pazifik herausragt.

Beim letzten Ausbruch im Jahr 1984 sorgte der Mauna Loa für einen 25 Kilometer langen Lavastrom. Damals erreichte dieser fast Hilo, mit rund 44.000 Einwohnern die größte Stadt der Insel. Mehr als 2000 Menschen mussten evakuiert werden. Innerhalb weniger Stunden hatten die Lavamassen damals auch das etwa 24 Kilometer entfernte Meer erreicht. Ein derartiges Ausmaß ist bislang nicht eingetreten. Das aktuelle Ausbruchsgeschehen beschränkt sich auf den Krater Moku'aweoweo, der auf dem Gipfel in knapp 4100 Metern Höhe liegt.

Vulkanausbruch auf Hawaii: Mauna Loa bereits 33 Mal ausgebrochen

Aufgrund von mehreren registrierten Erdbeben hatten Seismologen bereits einen Ausbruch befürchtet. Bei früheren Ausbrüchen des Mauna Loa wurde klar, dass sich die Eruptionen des Vulkans in frühen Stadien dynamisch zeigen. Das erklärte die US-Erdbebenwarte.

Die USGS warnt, dass vulkanische Asche und Gase nun durch Winde in bewohnte Gebiete getragen werden können. Auf Big Island, das offiziell Hawaii Island heißt, leben derzeit rund 200.000 Menschen im Schatten des Mauna Loa, der in etwa die Hälfte der Insel bedeckt. Sie leben auch in ständiger Angst vor einem Vulkanausbruch, der nun zur Realität wurde. Insgesamt ist der größte Vulkan der Welt laut dem Hawaiian Volcano Observatory 33 Mal ausgebrochen.

Mehr Nachrichten aus Deutschland und der Welt lesen Sie hier.