Corona-Umfrage

56 Prozent wollen Corona-Regeln beibehalten - Mehrheit gegen Bundesliga-Neustart

In Deutschland befürworten mehr als die Hälfte der Menschen die Corona-Regeln. Auf Demonstrationen wie hier in Kempten machen sich die Gegner der Einschränkungen Luft.

In Deutschland befürworten mehr als die Hälfte der Menschen die Corona-Regeln. Auf Demonstrationen wie hier in Kempten machen sich die Gegner der Einschränkungen Luft.

In Deutschland befürworten mehr als die Hälfte der Menschen die Corona-Regeln. Auf Demonstrationen wie hier in Kempten machen sich die Gegner der Einschränkungen Luft.

Wie sollen wir weiter mit der Corona-Krise umgehen? Geht es nach der Mehrheit der Deutschen, gelten die Corona-Einschränkungen weiterhin.
15.05.2020 | Stand: 07:26 Uhr

Mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten will an den derzeit bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie festhalten. Das ergab eine Umfrage von infratest-dimap für den neuen ARD-Deutschlandtrend. Demnach sehen 56 Prozent der Bürger weitere Normalisierungsschritte kritisch.

>> Alle Entwicklungen zur Corona-Lage im Allgäu und der Welt laufend in unserem News-Blog <<

40 Prozent der Befragten befürworten dagegen eine Lockerung der Maßnahmen in den kommenden Wochen. 3 Prozent antworteten mit «weiß nicht», während 1 Prozent keine Angaben machte. Vor allem Anhänger der FDP (63 Prozent) und der AfD (61 Prozent) sind für eine weitere Öffnung.

Unmittelbar bevor die Lockerungen in der vergangenen Woche beschlossen wurden, hatten sich noch 54 Prozent der Bürger für eine Lockerung ausgesprochen, 41 Prozent wollten an den Maßnahmen festhalten, hieß es.

Umfrage: Mehrheit der Bürger gegen Fortsetzung der Bundesliga

Die Mehrheit der Deutschen ist einer Umfrage zufolge zum jetzigen Zeitpunkt gegen die Fortsetzung der Fußball-Bundesliga. Demnach kritisieren 56 Prozent der Befragten den Saison-Neustart am kommenden Wochenende, wie aus dem «Deutschlandtrend» in der ARD hervorgeht. Knapp ein Drittel (31 Prozent) ist dagegen für die Fortführung. Zwölf Prozent interessieren sich nicht für Fußball; ein Prozent machte keine Angaben.

Politik: Wer sind die Gewinner in der Corona-Krise?

Lesen Sie auch
##alternative##
Sieben Monate vor Landtagswahl in NRW

Umfragen: Mehrheit für sofortigen Rücktritt Laschets - CDU-Absturz und SPD-Höhenflug in NRW

Für die Union ist  der Höhenflug der vergangenen Wochen vorbei, während AfD und FDP in der Wählergunst gewinnen. CDU/CSU kommen derzeit laut dem neuen ARD-Deutschlandtrend auf 38 Prozent der Wählerstimmen. Damit verliert die Union im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt. Die AfD und die FDP können hingegen je einen Prozentpunkt gut machen: Die AfD käme demnach auf 10 Prozent, die FDP auf 6 Prozent, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre.

Zweitstärkste Kraft sind den Angaben zufolge die Grünen unverändert mit 18 Prozent. Für die SPD würden sich 15 Prozent der Wähler entscheiden, auch sie verliert wie die Union einen Prozentpunkt. Die Regierungskoalition aus SPD und Union käme demnach auf 53 Prozent der Stimmen. Bei den Linken würden 7 Prozent der Wähler ihr Kreuz machen, das ist 1 Prozent weniger als in der Woche zuvor.