Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Schule und Corona

Bayernweit müssen Eltern wegen Verletzung der Schulpflicht vor Gericht

Als in den Schulen noch Test- und Maskenpflicht herrschten, blieb mancher Platz in den Klassenzimmern leer.

Als in den Schulen noch Test- und Maskenpflicht herrschten, blieb mancher Platz in den Klassenzimmern leer.

Bild: Marcus Merk (Symbolbild)

Als in den Schulen noch Test- und Maskenpflicht herrschten, blieb mancher Platz in den Klassenzimmern leer.

Bild: Marcus Merk (Symbolbild)

Die Justiz verhandelt dutzende Fälle, in denen Familien Corona-Regeln im Klassenzimmer ablehnten. In Günzburg ist jetzt das erste Urteil gefallen.
23.05.2022 | Stand: 11:37 Uhr

Lukas geht seit über einem halben Jahr nicht zur Schule. Eigentlich käme der Junge, der in Wirklichkeit anders heißt, im Herbst in die vierte Klasse. Doch er weigert sich seit Monaten, den Unterricht in der Montessori-Schule in Günzburg zu besuchen. Erst wegen der Corona-Testpflicht, später, weil er sich in der Klasse nicht mehr wohlfühlte. Das sagt jedenfalls Lukas’ Vater am Donnerstag vor dem Günzburger Amtsgericht. Doch die Erziehungsberechtigten von Lukas müssen laut Gesetz dafür sorgen, dass der Sohn der Schulpflicht nachkommt – auch wenn er nicht will. So erklärt es die Richterin.