Nordrhein-Westfalen

CDU und Grüne einigen sich auf Koalition in NRW

CDU und Grüne in Nordrhein-Westfalen wollen ihren Koalitionsvertrag Ende Juni absegnen lassen.

CDU und Grüne in Nordrhein-Westfalen wollen ihren Koalitionsvertrag Ende Juni absegnen lassen.

Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Archivbild)

CDU und Grüne in Nordrhein-Westfalen wollen ihren Koalitionsvertrag Ende Juni absegnen lassen.

Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Archivbild)

In Nordrhein-Westfalen soll es die erste schwarz-grüne Koalition geben. CDU und Grüne wollen ihren Koalitionsvertrag im Juni absegnen lassen.
10.06.2022 | Stand: 16:37 Uhr

Rund eineinhalb Monate nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ist die Entscheidung über die künftige Regierung gefallen: Es wird die erste schwarz-grüne Koalition in NRW geben, das teilten CDU und Grüne am Freitag mit. Diese soll Ende Juni stehen. Der Koalitionsvertrag zwischen CDU und den Grünen soll am 25. Juni auf Parteitagen von der Basis abgesegnet werden. Der amtierende Ministerpräsident Wüst (CDU) soll am 28. Juni im Landtag in seinem Amt bestätigt werden.

CDU und Grüne in NRW sprechen von ambitioniertem Weg

Ende Mai war der Startschuss für die Koalitionsverhandlungen der beiden Parteien gefallen. "Zwei Wochen offene, intensive und vor allem konstruktive Gespräche mit dem Rückenwind eines ausführlichen Sondierungsergebnisses haben gezeigt: Es gibt eine gute und tragfähige Grundlage für einen erfolgreichen Abschluss der Koalitionsgespräche von CDU und Grünen", fasste Wüst die Gespräche zusammen.

Der CDU-Politiker sprach davon, dass die beiden Parteien viele Ziele einen, "aber natürlich liegen vor uns weiterhin intensive Tage der gemeinsamen Arbeit". Er glaube, dass die vermeintlichen Gegensätze große Chancen für die Parteien und das Land bedeuten.

Auch Grünen-Landesvorsitzende Mona Neubauräußerte sich: "Nordrhein-Westfalen steht vor großen Herausforderungen, die zukunftsfähige Antworten verlangen. In den vergangenen Wochen sind sich CDU und Grüne darin einig geworden, dass diese Antworten neue Bündnisse und neue Allianzen erfordern." Sie sagte, dass der vereinbarte Weg ambitioniert sei, aber beide Parteien entschlossen sind, diesen gemeinsam zu gehen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Jahrestag

Gedenken an die Flutopfer: Steinmeier und Scholz im Ahrtal