Corona-Impfung

Deutschlands größtes Impfzentrum schließt

Impflinge warten am letzten Öffnungstag im Impfzentrum in den Hamburger Messehallen. Deutschlands größtes Impfzentrum hat am Dienstag zum letzten Mal geöffnet. Danach stellt die Einrichtung, die zuletzt vor allem Zweitimpfungen verabreicht hat, seinen Betrieb endgültig ein. In den vergangenen acht Monaten wurden nach Angaben der Sozialbehörde gut 1,16 Millionen Impfungen verabreicht.

Impflinge warten am letzten Öffnungstag im Impfzentrum in den Hamburger Messehallen. Deutschlands größtes Impfzentrum hat am Dienstag zum letzten Mal geöffnet. Danach stellt die Einrichtung, die zuletzt vor allem Zweitimpfungen verabreicht hat, seinen Betrieb endgültig ein. In den vergangenen acht Monaten wurden nach Angaben der Sozialbehörde gut 1,16 Millionen Impfungen verabreicht.

Bild: Christian Charisius, dpa

Impflinge warten am letzten Öffnungstag im Impfzentrum in den Hamburger Messehallen. Deutschlands größtes Impfzentrum hat am Dienstag zum letzten Mal geöffnet. Danach stellt die Einrichtung, die zuletzt vor allem Zweitimpfungen verabreicht hat, seinen Betrieb endgültig ein. In den vergangenen acht Monaten wurden nach Angaben der Sozialbehörde gut 1,16 Millionen Impfungen verabreicht.

Bild: Christian Charisius, dpa

Deutschlands größtes Impfzentrum in Hamburg hat an seinem letzten Tag noch einmal regen Zulauf gehabt.
##alternative##
dpa
31.08.2021 | Stand: 17:27 Uhr

Bis Dienstagnachmittag kamen rund 3200 Menschen zu der Einrichtung in den Hamburger Messehallen, wie der Ärztliche Leiter Dirk Heinrich der Deutschen Presse-Agentur sagte. Bis zur endgültigen Schließung um 20.00 Uhr wurden insgesamt rund 6000 Frauen und Männer erwartet, wobei der Großteil eine Zweitimpfung von Biontech erhalten sollte. Kurzentschlossene konnten sich auch eine Einmalimpfung mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson geben lassen. Seit der Eröffnung wurden nach Angaben der Sozialbehörde gut 1,16 Millionen Impfungen verabreicht.

Neben dem Impfzentrum wird unter anderem in Kliniken, Arztpraxen, Unternehmen und Schulen geimpft. Darüber hinaus soll es Sonder-Impfaktionen etwa in Kirchengemeinden, Bürgerhäusern, Einkaufszentren und bei Fußballspielen geben. Der Fußball-Zweitligist Hamburger SV etwa bietet am 3. September und am 1. Oktober im VIP-Bereich des Volksparkstadions Impfungen an. Teilnehmer werden zu einer kostenfreien Stadionführung eingeladen und erhalten am ersten Tag zudem einen Rabatt im Fanshop.

Auch in Berlin war es für zwei der Impfzentren der letzte Tag: Für Dienstagabend waren die letzten Impfungen im Zentrum in der Arena in Treptow und in dem im Erika-Heß-Eisstadion in Wedding vorgesehen. Das Impfzentrum in der Arena war das erste und größte, das in der Stadt eröffnet wurde. In den mehr als acht Monaten hat es dort nach Angaben des Landesverbands des Deutschen Roten Kreuzes rund 600 000 Impfungen gegeben. Zwei weitere Impfzentren in der Stadt sind bereits geschlossen worden, die zwei übrigen bleiben voraussichtlich bis Ende des Jahres in Betrieb.

Weitere Corona-Nachrichten lesen Sie in unserem Newsblog.