Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ermittlungen

Maskenaffäre: Razzia bei Tandler-Tochter und ein schwerer Verdacht

Schutzmasken waren ein kostbares Gut am Anfang der Krise. Andrea Tandler hat damit das Geschäft ihres Lebens gemacht.

Schutzmasken waren ein kostbares Gut am Anfang der Krise. Andrea Tandler hat damit das Geschäft ihres Lebens gemacht.

Bild: Marijan Murat, dpa (Symbolbild)

Schutzmasken waren ein kostbares Gut am Anfang der Krise. Andrea Tandler hat damit das Geschäft ihres Lebens gemacht.

Bild: Marijan Murat, dpa (Symbolbild)

Warum das Millionen-Geschäft, das mit Schützenhilfe aus der CSU zustande kam, nun doch noch zum Fall für die Justiz wird und welche Rolle dabei ein Pinguin spielt.
17.12.2021 | Stand: 20:28 Uhr

Der Zwergpinguin mag an sich ein niedliches, harmloses Tier sein. Doch das Exemplar, von dem hier die Rede ist, steht im Verdacht schwerer Straftaten. „Little Penguin“ hat die Politiker-Tochter Andrea Tandler ihre Firma getauft, die bei einem gigantischen Maskendeal im vergangenen Jahr eine Rolle gespielt hat. Bislang war dieses Geschäft vor allem moralisch in Verruf geraten – weil es mithilfe von CSU-Kontakten eingefädelt wurde, weil die Masken teils sündteuer waren und horrende Gewinne eingefahren wurden. Doch inzwischen ist es auch ein Fall für die Justiz: Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt.