Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Krieg in der Ukraine

Selenskyj wurde vom Komiker zum Diener des Volkes

„Es gibt keine wahren und falschen Ukrainer“: Wolodymyr Selenskyj hat schon 2019 in seiner Antrittsrede als Präsident die Einheit der Nation beschworen.

„Es gibt keine wahren und falschen Ukrainer“: Wolodymyr Selenskyj hat schon 2019 in seiner Antrittsrede als Präsident die Einheit der Nation beschworen.

Bild: Ukrainian Presidential Press Office, dpa

„Es gibt keine wahren und falschen Ukrainer“: Wolodymyr Selenskyj hat schon 2019 in seiner Antrittsrede als Präsident die Einheit der Nation beschworen.

Bild: Ukrainian Presidential Press Office, dpa

Einst wurde Wolodymyr Selenskyj als Politclown verspottet. Heute ist er ukrainischer Präsident und weltweit gefeierter Freiheitskämpfer. Was ist sein Geheimnis?
17.05.2022 | Stand: 19:54 Uhr

Der erste Schlag richtet sich gegen das Haupt der Nation. In der Nacht auf den 24. Februar landen russische Fallschirmjäger in Kiew. Ihr Ziel ist das Regierungsviertel. Die Soldaten sollen Präsident Wolodymyr Selenskyj gefangen nehmen oder töten. Das ist der Auftrag, den Kremlchef Wladimir Putin erteilt hat. Er will einen Regimewechsel in Kiew erzwingen und auf diese Weise die gesamte Ukraine seiner Macht unterwerfen. Die parallel anlaufende Invasion soll den „Enthauptungsschlag“ absichern. Der politische Kopf des Landes soll fallen, damit das kopflose Land schnell kapituliert.