Diesen Artikel lesen Sie nur mit
B12-Ausbau im Allgäu

B12-Ausbau auf vier Spuren soll noch im Juni 2022 genehmigt werden

Auf der B12 sollen bei Buchloe bald die Bagger rollen. Der Abschnitt zwischen Kempten und Marktoberdorf (Bild) ist danach an der Reihe.

Auf der B12 sollen bei Buchloe bald die Bagger rollen. Der Abschnitt zwischen Kempten und Marktoberdorf (Bild) ist danach an der Reihe.

Bild: Stephan Michalik (Archiv)

Auf der B12 sollen bei Buchloe bald die Bagger rollen. Der Abschnitt zwischen Kempten und Marktoberdorf (Bild) ist danach an der Reihe.

Bild: Stephan Michalik (Archiv)

Wann wird die B12 im Allgäu weiter ausgebaut? Die Planung für den Nord-Abschnitt bei Buchloe soll bald beendet sein. Danach ist der Klageweg offen.
16.05.2022 | Stand: 11:41 Uhr

Trotz des Regierungswechsels in Berlin gibt es keinerlei Signale dafür, dass der B12-Ausbau vertagt oder nur in abgespeckter Form stattfinden soll. „Die B12 ist kein Wackelkandidat“, sagt der Projektverantwortliche Thomas Hanrieder vom Staatlichen Bauamt Kempten. Im Gegenteil: Für den nördlichen Abschnitt zwischen Germaringen und dem Anschluss an die A 96 bei Buchloe soll bis Ende Juni die Baugenehmigung vorliegen.