Blitzermarathon 2022

Polizei ertappt 650 Raser binnen 24 Stunden - dem Schnellsten drohen 1200 Euro Strafe

Beim Blitzmarathon 2022 in Bayern ertappte die Polizei auch im Allgäu etliche Temposänder. Hier die aktuelle Bilanz.

Beim Blitzmarathon 2022 in Bayern ertappte die Polizei auch im Allgäu etliche Temposänder. Hier die aktuelle Bilanz.

Bild: Marina Wagenpfeil

Beim Blitzmarathon 2022 in Bayern ertappte die Polizei auch im Allgäu etliche Temposänder. Hier die aktuelle Bilanz.

Bild: Marina Wagenpfeil

Nach dem Blitzmarathon 2022 in Bayern hat die Allgäuer Polizei am Freitag Bilanz gezogen. Für etliche Autofahrer wird es richtig teuer.
25.03.2022 | Stand: 13:56 Uhr

Der Blitzermarathon 2022 in Bayern ist zuende - und die Polizei zieht Bilanz. Obwohl die Kontrollaktion von Donnerstag auf Freitag rechtzeitig vorab angekündigt worden war, waren etliche Autofahrerinnen und Autofahrer im Allgäu deutlich zu schnell unterwegs.

Die Beamtinnen und Beamten im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West kontrollierten beim Blitzermarathon 2022 demnach rund 34.500 Fahrzeuge. Davon waren 650 Fahrerinnen und Fahrer zu schnell unterwegs.

Einen Großteil der Verstöße ahndeten die Beamten mit einem Verwarngeld, mehrere der Verkehrssünder müssen aber mit Bußgeldanzeigen oder sogar mit Fahrverboten rechnen.

Die größte Überschreitung stellten Beamte im Landkreis Unterallgäu auf einer Kreisstraße bei Erkheim fest. Dort überschritt ein 68-jähriger Mann mit einem 300 PS starken Fahrzeug die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h um gemessene 72 km/h. Nach Abzug der Toleranz werfen die Beamten ihm eine Überschreitung um 69 km/h vor.

Der Betroffene erklärte dazu laut Polizei, er habe die gefahrene Geschwindigkeit „nicht wahrgenommen“. Wahrnehmen dürfte er nun aber die Folgen: Ihm drohen zwei Monate Fahrverbot und 1200 Euro Bußgeld.

Lesen Sie auch
##alternative##
Sicherheit im Straßenverkehr

Mit über 100 km/h zu schnell auf dem Motorrad unterwegs: Österreichs Polizei erwischt fast 500 Raser

Neben den Tempoverstößen erstatteten die Beamten in drei Fällen Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens ohne gültige Pflichtversicherung. Insgesamt 80 Anzeigen, darunter beispielsweise Überhol- und Ladungssicherungsverstöße, erstatteten die Beamtinnen und Beamten zusätzlich.

Das war der Blitzermarathon 2022 im Bereich Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Zahlen

  • Beamtinnen und Beamte im Einsatz: rund 230
  • Messstellen im Allgäu: mehr als 70
  • Dauer des Blitzermarathons 2022 in Bayern: 24 Stunden
  • Gemessene Fahrzeuge in der Region: 34.500

Diese Bußgelder können Raser außerorts drohen (Auswahl):

  • bis 10 km/h zu schnell = 20 Euro Bußgeld
  • bis 11 - 15 km/h zu schnell = 40 Euro Bußgeld
  • bis 16 - 20 km/h zu schnell = 60 Euro Bußgeld
  • bis 21 - 25 km/h zu schnell = 100 Euro Bußgeld plus einen Punkt
  • mehr als 70 km/h zu schnell = 700 Euro Bußgeld plus zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot

Diese Bußgelder können Raser innerorts drohen (Auswahl):

  • bis 10 km/h zu schnell = 30 Euro Bußgeld
  • bis 11 - 15 km/h zu schnell = 50 Euro Bußgeld
  • bis 16 - 20 km/h zu schnell = 70 Euro Bußgeld
  • bis 21 - 25 km/h zu schnell = 115 Euro Bußgeld plus einen Punkt
  • mehr als 70 km/h zu schnell = 800 Euro Bußgeld plus zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot

Was passiert nach dem Blitzermarathon 2022 in Bayern?

Fällt den Beamten im Zuge der Aktion eine Messstelle auf, bei der besonders häufig die Geschwindigkeit übertreten wurde, erhöhen sie dort die Kontrolle nach dem Blitzmarathon.

Wo im Allgäu die Polizei am Blitzmarathon 2022 kontrolliert wurde, lesen Sie hier.