Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Buchloer Stadtrat

Straßenerschließung: Buchloer werden zur Kasse gebeten

Abrechnung: Der bisher erfolgte Ausbau des Langwiesenwegs im Westen von Buchloe soll noch abgerechnet werden. Hier kalkuliert die städtische Verwaltung geringe Nachzahlungsforderungen ein, da die Anlieger für Teilbereiche bereits Vorauszahlungen geleistet haben.

Abrechnung: Der bisher erfolgte Ausbau des Langwiesenwegs im Westen von Buchloe soll noch abgerechnet werden. Hier kalkuliert die städtische Verwaltung geringe Nachzahlungsforderungen ein, da die Anlieger für Teilbereiche bereits Vorauszahlungen geleistet haben.

Bild: Alexandra Hartmann

Abrechnung: Der bisher erfolgte Ausbau des Langwiesenwegs im Westen von Buchloe soll noch abgerechnet werden. Hier kalkuliert die städtische Verwaltung geringe Nachzahlungsforderungen ein, da die Anlieger für Teilbereiche bereits Vorauszahlungen geleistet haben.

Bild: Alexandra Hartmann

Buchloer Stadtrat stimmt gegen Nachlass-Regelung bei Straßenerschließungsbeiträgen. Wo Anlieger jetzt zur Kasse gebeten werden.
29.10.2020 | Stand: 18:31 Uhr

Die Entscheidung war deutlich: Mit 17:8 Stimmen sprachen sich die Buchloer Stadträte in ihrer Sitzung am Dienstagabend gegen eine Nachlass-Regelung bei Straßenerschließungsbeiträgen aus. Die Anwohner der zuletzt ausgebauten Straßen in Buchloe werden damit ebenso zur Kasse gebeten, wie jene, deren Straßen bereits früher fertiggestellt wurden: 90 Prozent der Kosten zahlen die Anlieger, zehn Prozent die Kommune.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat