Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wandel in der Arbeitswelt

Chef nur in Vollzeit? Memmingen und Kempten zeigen, dass es auch anders geht

Mara Leising (links) und Monika Albrecht sind Führungskräfte in Teilzeit. Sie teilen sich die Amtsleitung des Sozialamts in Memmingen.

Mara Leising (links) und Monika Albrecht sind Führungskräfte in Teilzeit. Sie teilen sich die Amtsleitung des Sozialamts in Memmingen.

Bild: Stadt Memmingen

Mara Leising (links) und Monika Albrecht sind Führungskräfte in Teilzeit. Sie teilen sich die Amtsleitung des Sozialamts in Memmingen.

Bild: Stadt Memmingen

Die meisten Allgäuer Unternehmen setzen noch auf Führungskräfte in Vollzeit. Doch es geht auch anders, wie diese Beispiele aus Wirtschaft und Verwaltung zeigen.
21.07.2021 | Stand: 12:11 Uhr

Eine Führungskraft muss Vollzeit arbeiten: Bei vielen Arbeitgebern gilt diese Vorstellung noch immer. Doch das ungeschriebene Gesetz gerät mancherorts ins Wanken. „In Zukunft wird es flexible, neue Arbeitszeitformen wohl auch in unserer Region häufiger geben“, glaubt Björn Athmer, Regionalgeschäftsführer der IHK-Regionalversammlungen Kempten und Oberallgäu sowie Kaufbeuren und Ostallgäu. Bei der Firma Dachser ist dies bereits der Fall. „Selbstverständlich ist das Wahrnehmen einer Führungsaufgabe unter bestimmten Voraussetzungen ebenso im Teilzeitmodell möglich und bei Dachser gelebte Praxis“, sagt Personalleiterin Vera Weidemann.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat