Auszeichnung in Meckatz

Das sind die "Genussmacher des Jahres"

Ausgezeichnete Allgäuer Genussmacher und der Initiator des Wettbewerbs (von links): Sebastian Uhlemair und Beate Reisacher (Allgäuer Hornochse), Bene Beßler und Lena Behrends (Sennalpe Mitterhaus). Brauerei-Chef Michael Weiß sowie Astrid und Josef Elgass (Ellgass Allgäu Hotel). 250 Produkte und Macher waren in diesem Jahr vorgeschlagen worden, die Preisträger erhalten neben dem Meckatzer Löwen jeweils 5000 Euro, die sie einem anderen herausragenden Genussmacher-Projekt spenden müssen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Menschen, die in besonderer Qualität arbeiten, zu fördern und zu vernetzen.

Ausgezeichnete Allgäuer Genussmacher und der Initiator des Wettbewerbs (von links): Sebastian Uhlemair und Beate Reisacher (Allgäuer Hornochse), Bene Beßler und Lena Behrends (Sennalpe Mitterhaus). Brauerei-Chef Michael Weiß sowie Astrid und Josef Elgass (Ellgass Allgäu Hotel). 250 Produkte und Macher waren in diesem Jahr vorgeschlagen worden, die Preisträger erhalten neben dem Meckatzer Löwen jeweils 5000 Euro, die sie einem anderen herausragenden Genussmacher-Projekt spenden müssen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Menschen, die in besonderer Qualität arbeiten, zu fördern und zu vernetzen.

Bild: Matthias Becker

Ausgezeichnete Allgäuer Genussmacher und der Initiator des Wettbewerbs (von links): Sebastian Uhlemair und Beate Reisacher (Allgäuer Hornochse), Bene Beßler und Lena Behrends (Sennalpe Mitterhaus). Brauerei-Chef Michael Weiß sowie Astrid und Josef Elgass (Ellgass Allgäu Hotel). 250 Produkte und Macher waren in diesem Jahr vorgeschlagen worden, die Preisträger erhalten neben dem Meckatzer Löwen jeweils 5000 Euro, die sie einem anderen herausragenden Genussmacher-Projekt spenden müssen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Menschen, die in besonderer Qualität arbeiten, zu fördern und zu vernetzen.

Bild: Matthias Becker

Eine junge Familie, ein Landwirt mit Hotel und einige Allgäuer Hornochsen werden in Meckatz als "Genussmacher des Jahres" ausgezeichnet.
27.09.2020 | Stand: 20:05 Uhr

Sie sind Botschafter, Wegweiser, Vordenker – und Genussmacher: Neun Persönlichkeiten, Initiativen und Unternehmen waren für das Finale des Allgäuer Genussmacherwettbewerbes nominiert. Am Sonntag wurden die Preisträger von der Meckatzer Brauerei geehrt.

  • In der Kategorie „Initiative“ geht der Preis an das Projekt „Allgäuer Hornochse“, bei dem Landwirte sich der Zucht, Haltung und Vermarktung horntragender Milchkühe verschrieben haben. Nominiert waren in dieser Kategorie auch die „Allgäuer Bäcker“ (in dem Verein kämpfen 25 Betriebe zusammen für den Erhalt des traditionellen Bäckerhandwerks) und die „Allgäuer Hof-Milch“, die seit 2016 Heumilch aus der Region zu hochwertigen Produkten verarbeitet.
  • In der Kategorie „Produkt“ wurde die Sennalpe Mitterhaus aus Bad Hindelang ausgezeichnet. Die junge Familie Beßler aus Bad Hindelang produziert mit viel Engagement Käse und Wurst nach Bioland-Vorgaben. Nominiert waren in dieser Kategorie auch Reinhard Adelgoss mit dem Projekt „Allgäuer Eichelschwein“ aus Immenstadt und „Sell g’machts“ aus Stiefenhofen. Das Unternehmen produziert Chutneys und Pestos in Bio-Qualität.
  • In der Kategorie „Persönlichkeit“ landete nach intensiver Diskussion der Jury am Ende der Landwirt und Gastronom Sepp Elgass vom Allgäu-Hotel Elgass in Eglofs vor Käse-Veredler Thomas Breckle (Jamei Laibspeis in Kempten) und Hermine Eller, die mit Kochkursen in Scheidegg traditionelle Gerichte vor dem Vergessen bewahrt.

Alle Nominierten werden demnächst ausführlich vorgestellt.